Jugendliche einer Schule in Bolivien nehmen an einem Projekt zur Prävention von genderbasierter Gewalt teil.

Blogaction medeor Live

Kurzmeldungen One Health Day

Die Gesundheit von Menschen und Tieren sind untrennbar miteinander verbunden – eine Tatsache, die besonders deutlich wird, wenn Krankheiten von Tieren auf Menschen überspringen.

Kurzmeldungen DR Kongo: Selbst genähte Masken

Mädchen mit Maske in einem Klassenraum

In unserem Projekt in der DR Kongo wurden 75.000 Stoffmasken genäht und an die Bevölkerung verteilt.

Kurzmeldungen Ernte hat Überschwemmungen überstanden

Metallfässer zur Lagerung von Ernteerträgen

Erfolgserlebnis in unserem Projekt in Somalia: Dank der Metallfässer, die Anfang des Jahres angeschafft wurden, haben alle Ernteerträge die Überschwemmungen gut überstanden!

Kurzmeldungen Medikamente in Rekordzeit angekommen!

„Die Medikamentenlieferung ist in Bestzustand und Rekordzeit bei uns angekommen. Herzlichen Dank für die großzügige Spende – auch im Namen unserer Patientinnen und Patienten!“ 

Kurzmeldungen Hilfsgüter für die Nuba-Berge

Zwei Paletten mit Verbandsmaterial sind jetzt unterwegs zum Mother of Mercy Hospital in den Nuba-Bergen im Sudan.

Pressemitteilung Hilfe für die Menschen im Niger

Immer wieder ist action medeor auch Empfänger von Sachspenden. Im Jahr 2020 beispielsweise hat das Medikamentenhilfswerk 20.000 Packungen InfectoScab-Salbe des Herstellers InfectoPharm erhalten.

Kurzmeldungen Corona erschwert Kampf gegen den Hunger

Nachdem die Zahl der unterernährten Menschen auf der Welt jahrzehntelang gesunken war, verzeichnen die Vereinten Nationen seit 2015 wieder einen Anstieg des weltweiten Hungers. Aktuell sind Schätzungen zufolge fast 690 Millionen Menschen betroffen.

Kurzmeldungen Händewaschen kann Leben retten!

Bereits seit 2008 wird am 15. Oktober der Internationale Handwaschtag gefeiert - aber in Zeiten der Corona-Pandemie wird jeder Tag zum Handwaschtag. Händewaschen schützt - vor Corona, aber auch vor anderen gefährlichen Krankheiten.

Spenden bewegt Überschwemmungen in Niger

Zwei Männer mitten in der überschwemmten Region.

Fernab von medialer Berichterstattung stehen Menschen im Niger nach verheerenden Überschwemmungen vor dem Nichts.

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55