Kurzmeldungen

Sauerstoffkonzentratoren für Botswana

Ernste Nachrichten erreichten uns aus Botswana: in den Krankenhäusern des Landes im südlichen Afrika wird der Sauerstoff knapp - dringend benötigt zur Behandlung von Corona-Erkrankten, aber auch bei vielen anderen Krankheiten wichtig.

Projekt in DR Kongo wird ausgeweitet

Mitarbeiter:innen der Partnerorganisation AFPDE informieren über gesunde Ernährung, Prävention von Krankheiten und Mangelernährung

Gesundheitskrisen wie Ausbrüche von Ebola und die anhaltende Corona-Pandemie sowie Naturkatastrophen führten in den vergangenen Monaten dazu, dass sich die Gesundheits- und Ernährungssituation vieler Menschen in unserem Projektgebiet in der Demokratischen Republik Kongo weiter verschärft.

Händewaschen rettet Leben!

Der 15. Oktober ist der Tag des Händewaschens! Selten war uns der Zusammenhang zwischen Handhygiene und der Prävention von Krankheiten so bewusst wie in Zeiten der Corona-Pandemie.

Klimawandel: Auswirkungen werden immer deutlicher

Der neue Sachstandsbericht des Weltklimarates warnt: die Folgen der Erderwärmung werden immer klarer – und die Erwärmung schreitet schneller voran als bisher gedacht. Bereits bis 2030 droht sich die Erde um 1,5 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu erwärmen – mit weitreichenden Konsequenzen.

Weltkindertag: Kinder haben besondere Rechte!

Etwa 30 Prozent der Weltbevölkerung ist minderjährig – also unter 17 Jahren alt. Kinder und Jugendliche stehen unter besonderem Schutz der UN Kinderrechtskonvention, in der sich Regierungsvertreter:innen aus der ganzen Welt zum Schutz von Kindern verpflichtet haben.

Sierra Leone: Geburtsstation eröffnet!

Das Team der neuen Geburtshilfestation

Schnelle Hilfe für schwangere Frauen und ihre Babys: Im Süden Sierra Leones wurde eine neue Notfall-Geburtshilfestation eröffnet. 

Dein Körper – Deine Entscheidung – Dein Recht!

In vielen unserer Gesundheitsprojekte sind Aufklärung und Beratung rund um sexuelle Gesundheit, Frauenrechte und Mutter-Kind-Gesundheit, aber auch Prävention von sexualisierter Gewalt sowie Behandlung und Begleitung nach Gewalterfahrungen eine wichtige Komponente – so auch in derzeit allen Projekten, die wir gemeinsam mit lokalen Projektpartnern in Guatemala durchführen.

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55