Jugendliche einer Schule in Bolivien nehmen an einem Projekt zur Prävention von genderbasierter Gewalt teil.

Blogaction medeor Live

Kurzmeldungen Schulung: Virtuelle Projektreisen

Vier action medeor-Mitarbeiterinnen und unsere Partner in Somalia, Sierra Leone und Haiti wurden zur Durchführung von virtuellen Projektreisen geschult.

Pressemitteilung Ukraine: Hilfsgüter angekommen

Hilfe, die ankommt: Krankenhaussprecher Yuriy Dar (links) bei der Ankunft des  Hilfstransports von action medeor in der westukrainischen Stadt Ternopil.

Die Nothilfe von action medeor für die Ukraine läuft: eine erste Lieferung hat das Krankenhaus in Ternopil erreicht.

Spenden bewegt Ukraine: Sachspenden

Leider können wir keine Sachspenden von Privatpersonen annehmen, vermitteln aber gerne Spenden von der pharmazeutischen Industrie.

Pressemitteilung Hilfe für ukrainisches Krankenhaus

Aus dem Medikamentenlager der „Notapotheke der Welt“ werden medizinische Hilfsgüter in die verschiedenen Krisengebiete der Welt verschickt.

Die Situation in der Ukraine hat sich in den letzten Tagen und Stunden enorm verschärft. action medeor bereitet erste Hilfslieferung vor.

Pressemitteilung Ukraine: Hilfe wird vorbereitet

Hilfspakete für die Ukraine: So wie hier beispielhaft dargestellt, werden sie in  den nächsten Tagen bei action medeor gepackt und versandt werden.

Erste Hilferufe aus der Ukraine erreichen in diesen Tagen das Deutsche Medikamentenhilfswerk action medeor.

Kurzmeldungen Wie war's? Ausbildung bei action medeor

Im Januar hat Meike ihre Ausbildung bei action medeor abgeschlossen. Wie hat sie diese Zeit erlebt und wie geht es jetzt für sie weiter?

Kurzmeldungen Impfteam spendet an action medeor

40.000 Euro für die Arbeit von action medeor: das ist das Ergebnis einer Spende des Impfteams rund um den Arzt Friedhelm Caspers.

Pressemitteilung action-medeor-Stiftung vergibt Felix-Wiemes-Gedächtnispreis

Übereichung des Felix-Wiemes-Gedächtnispreises in Tansania: Die Pharmazie-Studierenden Brigitha Genes (2.v.r.) und Richard Chungu (2.v.l.) werden von der action-medeor-Stiftung gefördert.

In Deutschland versorgt ein Apotheker rund 1.500 Menschen. Aber in Tansania kommt ein Apotheker auf 32.000 Einwohner. Wenn die Menschen dort krank werden, haben sie oft kaum Chancen auf eine gute medizinische Versorgung, weil es dafür schlicht keine Fachleute gibt.

Kurzmeldungen Tag der vernachlässigten Tropenkrankheiten: die Flussblindheit

Die sogenannten "vernachlässigten Tropenkrankheiten" treten meistens in Ländern Afrikas beziehungsweise des globalen Südens auf und sind meist armutsassoziierte Erkrankungen. Viele dieser Krankheiten werden durch Bakterien oder Parasiten – wie zum Beispiel Würmer – hervorgerufen.