Jugendliche einer Schule in Bolivien nehmen an einem Projekt zur Prävention von genderbasierter Gewalt teil.

Blogaction medeor Live

Hingeschaut Marc Hitz bringt Hilfe auf den Weg

Marc Hitz packt Hilfslieferungen im Medikamentenlager von action medeor.

Fünf Mitarbeiter sind bei action medeor dafür zuständig, tagtäglich Hilfssendungen für Gesundheitseinrichtungen in aller Welt zu packen. Einer von ihnen ist der 42-jährige Marc Hitz.

Hingeschaut Das Ende einer langen Reise

Bereits seit 1989 arbeitet Iris Koch für die Medikamentenhilfe von action medeor.

„Grüße vom St. Damien Krankenhaus in Flores, Indonesien. Wir haben die beiden Pakete erhalten. Vielen Dank für die Medikamente und Gott segne Sie. Schwester Isabela Sabu".

Spenden bewegt Dr. Bosolo und sein Ambulanzboot

Patienten von Dr. Bosolo, die auf dem Ambulanzboot Medikamente erhalten.

Rund 100.000 Menschen leben in dem Gebiet zwischen dem Kongo und seinen Nebenflüssen Ngiri und Ubangi.

Hingeschaut Weltmalariatag: ein Bericht aus dem Kongo

Dank der Behandlung im Gesundheitsprojekt von action medeor konnten der kleine Chikuru und seine Mutter gerettet werden.

Alleine im Jahr 2015 erkrankten weltweit über 200 Millionen Menschen an Malaria. Mit der richtigen Therapie ist die Krankheit behandelbar – unbehandelt kann eine Infektion aber lebensbedrohlich sein. 2015 starben mehr als 400.000 Menschen an den Folgen einer Malaria-Infektion, nahezu drei Viertel davon Kinder unter fünf Jahren.

Pressemitteilung Medikamente für die Flüchtlinge aus Mossul

Dirk Angemeer (r.) und Mario Nössemes von action medeor überprüfen die Medikamentensendung für die Vertriebenen aus Mossul.

Zur Versorgung der Flüchtlinge schickt action medeor zwei Emergency Health Kits mit Notfallmedikamenten in den Nordirak.

Hingeschaut Frohe Ostern!

Sonnenuntergang über Mossul.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von action medeor wünschen Ihnen und Ihren Familien ein schönes und friedliches Osterfest.

Pressemitteilung Fortuna engagiert sich für action medeor

Mit vereinten Kräften sammelten die Helfer der Becherpfandaktion 3.660 Euro für die Arbeit von action medeor.

Nach dem Heimspiel von Fortuna Düsseldorf gegen Union Berlin gab es großen Jubel bei action medeor.