Aktuelle Seite:

Kurzmeldungen Die action-medeor-Stiftung: Gesundheit durch Bildung

Gemeinsam mit dem Stiftungsvorstands-Vorsitzenden Siegfried Thomaßen ist Angela Zeithammer als ehrenamtliche Geschäftsführerin für die action-medeor-Stiftung verantwortlich.

Gemeinsam mit dem Stiftungsvorstands-Vorsitzenden Siegfried Thomaßen ist Angela Zeithammer als ehrenamtliche Geschäftsführerin für die action-medeor-Stiftung verantwortlich. © action medeor

Seit Beginn des Jahres ist Dr. Angela Zeithammer neue ehrenamtliche Geschäftsführerin der action-medeor-Stiftung. Zum Tag der Stiftung haben wir sie gefragt: wofür setzt sich die action-medeor-Stiftung ein – und was ist eigentlich das Besondere an einer Stiftung?

Was ist der Unterschied zwischen der action-medeor-Stiftung und dem Verein action medeor?

Im Gegensatz zu einem Verein wird bei einer Stiftung das Vermögen auf Dauer erhalten, die Erträge werden dazu genutzt, den jeweiligen Stiftungszweck zu fördern – im Fall der action-medeor-Stiftung Projekte zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung weltweit.

Durch diese Besonderheit einer Stiftung handelt es sich hierbei also um eine sehr langfristige und nachhaltige Form des Engagements. Stiftungen sind eine sehr gute Möglichkeit, etwas Bleibendes zu schaffen und die Zukunft aktiv mitzugestalten!

Wofür setzt sich die action-medeor-Stiftung konkret ein?

Das Engagement der action-medeor-Stiftung kann man unter dem Titel „Gesundheit durch Bildung“ zusammenfassen. Die action medeor-Stiftung teilt und unterstützt damit also die Ziele und Vision des Vereins und fördert mit ihren Erträgen action medeor-Projekte. Durch die besondere Struktur einer Stiftung wird langfristige Hilfe möglich, denn die Stiftung wirkt weit in die Zukunft und ist ein starkes Fundament für die Arbeit von action medeor.

Der Schwerpunkt der action-medeor-Stiftung liegt auf der Aus- und Fortbildung von Fachpersonal, um dem Mangel an medizinischem und pharmazeutischem Personal in ärmeren Ländern entgegenzuwirken. So unterstützt die action-medeor-Stiftung beispielsweise Pharmazie-Studierende in Tansania mit Stipendien, fördert die Ausbildung von Hebammen in Sierra Leone oder sorgt für gute Ausstattung von Trainingszentren in Ostafrika.

Wie kann ich die Stiftung in diesem Anliegen unterstützen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stifterin bzw. Stifter zu werden und sich damit nachhaltig für eine verbesserte Gesundheitsversorgung von Menschen in Not einzusetzen: ganz einfach durch eine Zustiftung (die ähnlich einer Spende funktioniert und das Vermögen der Stiftung und damit auch die Erträge erhöht), ein Stifterdarlehen, bei dem Sie eine von Ihnen gewählte Summe für einen gewissen Zeitraum der action-medeor-Stiftung leihen, einen Stiftungsfonds oder auch eine Verbrauchsstiftung. Wenn Sie sich über eine dieser Möglichkeiten näher informieren möchten, melden Sie sich gerne bei Linda Drasba unter 02156-9788173 oder per Mail unter stiftung@medeor.de - alternativ haben wir auch online einige Informationen zusammengestellt: https://medeor.de/de/spenden-und-helfen/stiftung.html 

Falls Sie jetzt denken: „das ist doch nur etwas für reiche Menschen“: Stiften hat nichts mit Reichtum zu tun! Um einen Beitrag für bessere Gesundheitsversorgung und Lebensbedingungen überall auf der Welt zu schaffen braucht man nicht viel Geld, sondern Mitgefühl und den tiefen Wunsch, etwas Gutes zu tun. Die action-medeor-Stiftung gibt Ihnen für Ihr Engagement einen besonderen Rahmen – noch nie war Stiften so einfach. Melden Sie sich gerne bei uns und schaffen Sie Bleibendes durch die nachhaltige Stärkung von Gesundheitsstrukturen weltweit.



Einsatz für Menschen in Not lohnt sich

„Ich erinnere mich gut an eine Schwester, die zu uns kam, um eine Medikamentenspende abzuholen. Bevor sie ging, kniete sie vor uns nieder und bedankte sich mit einem Gebet bei uns. Solche Momente zeigen, dass es sich lohnt, sich für Menschen einzusetzen.”

Rajab Lawe, Apotheker bei action medeor Malawi


Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir halten Sie auf dem Laufenden: In unserem Newsletter erzählen wir Ihnen Erfolgsgeschichten aus unserer Arbeit und informieren Sie über aktuelle Nothilfe und Projekte.