Aktuelle Seite:

Unterstützung und medizinische Versorgung von venezolanischen Flüchtlingen in Kolumbien

Aufgrund der anhaltenden Wirtschaftskrise in Venezuela sind mehr als drei Millionen Menschen aus dem Land geflohen. Vielen mangelt es an einer Grundversorgung, medizinischer Versorgung und Lebensmitteln.

Das Nachbarland Kolumbien hat laut Angaben von UNHCR und der IOM über eine Million Flüchtlinge und MigrantInnen aus Venezuela aufgenommen. Jahrzehntelange Konflikte und organisierte Kriminalität führten in Kolumbien zu der weltweit höchsten Anzahl an Binnenvertriebenen mit über sieben Millionen Menschen. Die daraus resultierende Arbeitslosigkeit, Gewalt und strukturelle Armut vor allem in ländlichen Regionen Kolumbiens werden durch den Zuzug von venezolanischen Flüchtlingen, insbesondere in der Grenzregion und im Norden des Landes, verschärft.

Das Projekt konzentriert sich auf Cartagena und weitere Gemeinden im Departamento Bolívar in Kolumbien. Die Partnerorganisation „Corporación Desarrollo y Paz del Canal del Dique y Zona Costera“ leitet ein Gemeindezentrum in Cartagena, welches den geflüchteten Familien als Anlaufstelle dient. Die Projektmaßnahmen beinhalten die regelmäßige Verteilung von Lebensmitteln und Medikamenten sowie die medizinische Versorgung der Menschen. Ergänzend zu dem Gemeindezentrum wird ein Transport für ehrenamtliches Gesundheitspersonal organisiert, welches mehrmals pro Woche in ländliche Regionen fährt, um die venezolanischen Flüchtlinge auch dort zu erreichen. Darüber hinaus finden Gesundheitskampagnen, Treffen von Selbsthilfegruppen und Trainings für die Zielgruppe statt.

Eine Ausweitung und Verlängerung der Maßnahmen für eine umfassendere Versorgung, vor allem in ländlichen Gemeinden, wird angestrebt.

Projektinformationen

Projektinhalt
Unterstützung und medizinische Versorgung von venezolanischen Flüchtlingen in Cartagena, Kolumbien
Zielgruppe
Mindestens 300 venezolanische und kolumbianisch-venezolanische Flüchtlings- und MigrantInnenfamilien in Cartagena und Umgebung
Projektgebiet
Cartagena, Departamento Bolívar, Kolumbien
Projektbeschreibung
• Individuelle Gesundheitsversorgung • Gesundheitskampagnen • Verteilung von Nahrungsmitteln, warmen Speisen und Hygienekits • Psychosoziale und rechtliche Beratung für die Familien • Beratung zu beruflichen Einkommensmöglichkeiten • Durchführung von interinstitutionellen Treffen zur Vereinbarung einer Betreuungsroute für venezolanische Flüchtlinge • Die meisten Aktivitäten finden sowohl im Gemeindezentrum in Cartagena, als auch in ausgewählten ländlichen Gemeinden statt.
Projektlaufzeit
Januar 2019 – Dezember 2019
Projektvolumen
51.286,86 Euro
Partner
Corporación Desarrollo y Paz del Canal del Dique y Zona Costera
Projektförderer
Aktion Deutschland Hilft (ADH)
Projektnummer
6100145
Projektverantwortlicher
Christina Padilla




Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Einverstanden
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.