Pressemitteilungen

Neues Aidsmedikament soll Millionen Menschen in Entwicklungsländern zugute kommen

Tönisvorst. Ein neues Aidsmedikament soll Millionen Menschen in Entwicklungsländern zugute kommen. Das Pharmaunternehmen ViiV Healthcare und die von den Vereinten Nationen unterstützte Organisation Medicines Patent Pool unterzeichneten gestern zwei Lizenzverträge, damit das neue Medikament Dolutegravir auch von Generikaherstellern in Entwicklungsländern kostengünstig produziert werden kann. In den ärmsten Ländern sollen keine Lizenzgebühren auf das Patent erhoben werden.

Rita Süssmuth zu Besuch bei action medeor

Tönisvorst. Zum Weltgesundheitstag am 7. April besuchte Prof. Dr. Rita Süssmuth in Begleitung des Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer action medeor in Tönisvorst. Bei einer Führung durch das größte Medikamentenhilfswerk  Europas informierte sich die ehemalige Bundestagspräsidentin über die Arbeit action medeors.

Frauengemeinschaft unterstützt action medeor

Tönisvorst, 26.03.2014. Feiern und Schunkeln für die gute Sache. Die katholische Frauengemeinschaft Willich verband das Angenehme mit ihrem Engagement.

Dreizehn Frauen der  kfd St. Katharina Willich zeigten zwei Stunden vollen Einsatz und viel Spaß auf der Bühne bei ihrer Karnevalsveranstaltung. Der Erlös der Tombola war für die Arbeit von action medeor bestimmt. 700 Euro kamen an dem Nachmittag zusammen. Ingeborg Nabereit (r.) und Hanne Flatters (l.) vom kfd-Leitungsteam übergaben die Spende an Norbert Vloet von action medeor. „Die Arbeit von action medeor ist erst durch Spenden wie die von Ihnen möglich“, bedankte sich Vloet bei den Frauen.

Die katholische Frauengemeinschaft Deutschlands aus der Gemeinde St. Katharina Willich begleitet die Arbeit von action medeor seit vielen Jahren und unterstützt immer wieder verschiedene Projekte. „Viele Gruppen aus der Region wie die der katholischen Frauen kennen und schätzen action medeor und engagieren sich immer wieder für die Arbeit – und das seit 50 Jahren“, so Vloet.



action medeor: 25-jähriges Dienstjubiläum

Tönisvorst/Krefeld, 12. März 2014. Wer bei action medeor arbeitet, bleibt meist viele Jahre dem Hilfswerk treu. Die Vorsterin Ute Dörken feierte gestern mit dem ganzen Team von action medeor ihr 25-jähriges Dienstjubiläum bei einem gemeinsamen Frühstück.

Über die Arbeit von medeor wird immer wieder berichtet, über Projekte, über die Hilfe bei Katastrophen, über Ausstellungen und über Veranstaltungen. „Doch bei wem kommt alles zusammen“, fragte Bernd Pastors, Vorstandssprecher von action medeor. Ute Dörken sitzt im Foyer von action medeor, begrüßt Besucher und nimmt Telefonate an und leitet Anfragen an die zuständigen Kollegen weiter. Sie weiß über alles im Hause Bescheid. „Locker gerechnet haben Sie im Laufe der Jahre 300.000 Besucher bei medeor begrüßt und eine Million Anrufe angenommen“, so Pastors, „Sie sind unsere Visitenkarte und Sie sind unsere Stimme.“

Ute Dörken ist die siebte Kollegin bei action medeor, die nun eine Urkunde zum 25-jährigen Jubiläum bekam. Die 61Jährige nahm es mit Humor: „Damit bin ich immer noch unter den Top Ten.“



50 Jahre action medeor: Ausstellung „Die Notapotheke der Welt“

Tönisvorst/Krefeld, 11. März 2014. action medeor gibt in ihrer Ausstellung zum 50-jährigen Bestehen einen Einblick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer Hilfsorganisation, die als „Notapotheke der Welt“ das Menschenrecht auf Gesundheit weltweit fordert und fördert.

Weltfrauentag: Zuversicht für Mädchen in Togo

Tönisvorst. Am Samstag ist Weltfrauentag. Vor 103 Jahren wurde dieser Tag zum ersten Mal gefeiert. Auch heute noch werden Frauen in vielen Bereichen benachteiligt, wie zum Beispiel in Togo. Togo gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Frauen sind den Männern rechtlich und sozial untergeordnet und besonders junge Frauen sind häufig von Gewalt und Missbrauch bedroht. Deshalb engagiert sich action medeor in seinen Projekten für die Stärkung und Verbesserung der Situation von Frauen.

Hilfe für Somalia

Tönisvorst. Somalia droht erneut eine humanitäre Katastrophe. Nach Angaben der Uno hungern mehr als 850.000 Menschen und sind in einem schlechten Gesundheitszustand. Die Mitarbeiter von action medeor packen zurzeit Medikamente für sieben Kliniken in Puntland.

Jungheinrich-Restcents retten Leben

Tönisvorst, 23. Januar 2014. Der Hamburger Intralogistik-Spezialist Jungheinrich unterstützt seit über zwei Jahren das Medikamentenhilfswerk action medeor mit Know-how und Lagertechnik. Außerdem regte das Unternehmen seine Mitarbeiter an, auf die Cents hinterm Komma bei der Gehaltsabrechnung zugunsten des Kooperationspartners zu verzichten.

Goldene Seulen-Medaille der Stadt Tönisvorst für action medeor

Tönisvorst, 28. Januar 2014. Für action medeor war es eine Auszeichnung. Der Tönisvorster Bürgermeister Thomas Goßen verlieh action medeor am vergangenen Sonntag im St. Töniser Marienheim die Goldene Seulen-Medaille.

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55