Pressemitteilungen

Ebola: action medeor stellt Schutzanzüge bereit

Tönisvorst. Die Ebola-Epidemie verbreitet Angst und Schrecken. Über 1500 Menschen sind bereits in Westafrika an der Krankheit gestorben und jeden Tag werden es mehr. action medeor hat bereits eine zweite große Hilfssendung für die Gerlib Clinic in Monrovia auf den Weg gebracht. „Ohne die Hilfe von action medeor können wir unsere Patienten nicht mehr versorgen“, sagt die Klinikleiterin Margret Gieraths-Nimene.

Medikamente für Flüchtlinge im Nordirak

Tönisvorst. action medeor und der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) bringen dringend benötigte Medikamente zu den Flüchtlingen im Nordirak. In Tönisvorst packen die Mitarbeiter von action medeor zurzeit ein sogenanntes Emergency Health Kit, das der ASB dann in die nordirakische Stadt Dohuk bringen wird. „Mit den Medikamenten können 10.000 Menschen drei Monate lang medizinisch versorgt werden“, sagt Bernd Pastors, Vorstandssprecher von action medeor. „Die Verteilung der Hilfsgüter übernehmen die kurdischen Gesundheitsbehörden.“

Ebola: action medeor schickt große Hilfssendung

Tönisvorst. Seit über drei Monaten breitet sich Ebola in Westafrika immer weiter aus. „Wir benötigen für unsere Krankenhausmitarbeiter dringend Schutzmaterial“, schreibt Margret Gieraths-Nimene von der Gerlib Clinic in Monrovia in Liberia in einer e-mail an action medeor. „Wir brauchen dringend Handschuhe, Mundschutz, Schürzen und Desinfektionsmittel.“ action medeor hat bereits eine erste große Hilfssendung für das Krankenhaus auf den Weg gebracht.

Balkan: 3,7 Tonnen Medikamente

Eine ältere Frau sitzt auf einem Feldbett in einer Notunterkunft in Obrenovac.

Tönisvorst, 26. Mai 2014. In den überschwemmten Gebieten auf dem Balkan haben Kinder und Familien ihr Zuhause verloren.

Überschwemmungen auf dem Balkan – Millionen Menschen betroffen

Tönisvorst, 19. Mai 2014. Die stärksten Regenfälle seit über 120 Jahren haben eine Jahrhundertflut auf dem Balkan ausgelöst. Mehr als eine Millionen Menschen sind von dem Hochwasser betroffen, die Zahl der Todesopfer steigt stetig an.

Am schlimmsten ist die Situation in den Ländern Serbien, Bosnien und Herzegowina, viele Städte wurden meterhoch überschwemmt. 

Startschuss für die Unternehmer-Initiative

Tönisvorst. Unternehmer aus der Region haben sich zusammengetan, um gemeinsam vom niederrheinischen Tönisvorst aus weltweite Hilfe zu leisten und die „Unternehmer-Initiative Niederrhein für action medeor“ gegründet. Den Anstoß dazu hat Christian Hülsemann, Geschäftsführer vom Autohaus Hülsemann, gegeben: „Wir als Unternehmer-Initiative möchten das zusammenführen, was im Bereich des sozialen Engagements für viele Unternehmen seit Jahren selbstverständlich ist: den Blick über die eigenen unmittelbaren Belange des Unternehmens hinaus auf jene Bereich zu lenken, die nicht immer im Fokus von wirtschaftlichen Interessen stehen, aber von großer gesellschaftlicher Bedeutung sind.“ Er unterstützt action medeor schon seit vielen Jahren.

action medeor hilft in der Zentralafrikanischen Republik

Tönisvorst. Die Menschen in der Zentralafrikanischen Republik brauchen dringend Hilfe. Im Februar brannten Seleka-Rebellen im Nordwesten des Landes Dörfer nieder und ermordeten Frauen und Kinder.

action medeor nennt die Gewinner des Malwettbewerbs

Tönisvorst, 7. April 2014. Zum 50-jährigen Bestehen von action medeor hat das Medikamentenhilfswerk gemeinsam mit den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in St. Tönis und Vorst zu einem Malwettbewerb aufgerufen. Über 750 Tönisvorster Schüler in haben mitgemacht und in den letzten Wochen für action medeor gemalt.

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55