Aktuelle Seite:

Kurzmeldungen Schulung von Hygienefachkräften in Sierra Leone

Hygiene verbessern und Infektionen vermeiden: die Corona-Pandemie zeigt, wie lebenswichtig diese Maßnahmen sein können.

Gemeinsam mit den Partnern EPN und CHASL führt action medeor ein Projekt zur Stärkung der Infektionsprävention mit den Schwerpunkten Krankenhaushygiene und Umgang mit Covid-19 (Verdachts-)Fällen in Sierra Leone durch. In sechs Krankenhäusern werden Hygienefachkräfte zu Trainern für ihre Kolleg*innen ausgebildet.

Inzwischen haben die ersten Trainings stattgefunden: 17 Personen aus den sechs teilnehmenden Krankenhäusern wurden unter anderem über Symptome und Risikofaktoren für Covid-19 geschult und trainierten unter anderem Handhygiene und die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung. Das zweitätige Training wurde gut angenommen: „Es war sehr wichtig, an diesem Training teilzunehmen, da es meine Erinnerungen auffrischte, insbesondere um mich auf den Kampf gegen Covid-19 vorzubereiten“, berichtete ein Teilnehmer nach der Schulung.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden die Trainingsinhalte im Anschluss an das Gesundheitspersonal ihrer Krankenhäuser weitergeben: „Das Training hat wichtige Inhalte aus meiner Ausbildung wiederaufgefrischt, es ist sehr hilfreich“, berichtet eine Mitarbeiterin der Hebammenschule, die ebenfalls an dem Training teilgenommen hat. „Ich werde dieses Wissen nutzen, um es an meine Schülerinnen und Schüler weiterzugeben. Außerdem wird es mir, meiner Familie und Gemeinde helfen, die Verbreitung dieser Epidemie zu bremsen. Ich habe eine Menge gelernt!“.



Einsatz für Menschen in Not lohnt sich

„Ich erinnere mich gut an eine Schwester, die zu uns kam, um eine Medikamentenspende abzuholen. Bevor sie ging, kniete sie vor uns nieder und bedankte sich mit einem Gebet bei uns. Solche Momente zeigen, dass es sich lohnt, sich für Menschen einzusetzen.”

Rajab Lawe, Apotheker bei action medeor Malawi



Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55