Aktuelle Seite:

Kurzmeldungen Corona-Nothilfe: 100.000 Schutzmasken für die DR Kongo

© AFPDE

100.000 Schutzmasken werden aktuell in unserem Projekt in Süd-Kivu, DR Kongo, genäht.

Die Masken werden an die lokale Bevölkerung verteilt, um die Menschen vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen - und ermöglichen den Näherinnen und Nähern gleichzeitig ein Einkommen in diesen schwierigen Zeiten.

Im März 2020 hat die Corona-Pandemie auch die Demokratische Republik Kongo erreicht. Die schlechte Sanitär- und Gesundheitsversorgung im Land bedeutet ein großes Risiko, dass sich das Virus schnell verbreitet. Um die Menschen im Projektgebiet vor dem Virus zu schützen, wurde das Projekt um weitere Maßnahmen ergänzt: die Bevölkerung und lokales Gesundheitspersonal wird über Schutzmaßnahmen und den Umgang mit Covid-19 aufgeklärt und Gesundheitseinrichtungen mit Schutz- und Hygienematerialien ausgestattet.

Die Maßnahme wird im Rahmen unseres gemeinsamen Projekt mit der lokalen Partnerorganisation AFPDE und Förderung des Auswärtigen Amts durchgeführt.



Einsatz für Menschen in Not lohnt sich

„Ich erinnere mich gut an eine Schwester, die zu uns kam, um eine Medikamentenspende abzuholen. Bevor sie ging, kniete sie vor uns nieder und bedankte sich mit einem Gebet bei uns. Solche Momente zeigen, dass es sich lohnt, sich für Menschen einzusetzen.”

Rajab Lawe, Apotheker bei action medeor Malawi



Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55