Aktuelle Seite:

Kurzmeldungen Weltbevölkerungskonferenz - Selbstbestimmung und Gesundheit für Frauen

Heute beginnt in Nairobi die Weltbevölkerungskonferenz - 25 Jahre nach der ersten Weltbevölkerungskonferenz in Kairo.

Zentrale Elemente der Konferenz vor 25 Jahren, auf die sich damals 179 Staaten verständigt haben, sind elementar der heutigen Projektarbeit von action medeor: Jeder Mensch hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben - dazu gehört die freie Entscheidung über den eigenen Körper, die Zahl der Kinder und die Partnerwahl. Der Zugang zu den nötigen Gesundheitsdienstleistungen und Informationen sind Bedingung, um diese Selbstbestimmung zu erreichen.

Im Oktober ist in Togo ein neues Projekt von action medeor und der lokalen Partnerorganisation Petite Soeur à Soeur gestartet. Gemeinsam engagieren wir uns in der Aufklärung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Thema sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte, bieten Informationen zu Familienplanung sowie Gesundheitsversorgung und HIV-Tests an.

Seit Kairo 1994 hat sich viel getan: mehr Frauen haben Zugang zu sicheren Verhütungsmethoden, die Müttersterblichkeitsrate hat sich reduziert. Trotzdem bleibt noch viel zu tun: gleichberechtigte Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben für Frauen, gleichberechtigter Zugang zu Bildung und wirtschaftliche Rechte und eine verbesserte sexuelle Aufklärung und selbstbestimmte Empfängnisverhütung sind notwendig, um die Ziele aus der Konferenz von Kairo im Jahr 1994 zu erreichen.



Bedarfsgerechte Hilfe

„Ich unterstütze action medeor schon, seit ich vor Jahrzehnten in Afrika auf ihre Medikamente gestoßen bin – dort wo sonst unbrauchbare Arzneimittelspenden auf ihre Entsorgung warteten, gab es von action medeor bezahlbare Medizin für die Menschen, die sie brauchten.“
Ulrich von der Linde, Spender