Aktuelle Seite:

Spenden bewegt Corona in Tansania

  • Slide 1Mädchen mit Mundschutz
    Schutzmaterialien wie Mundschutzmasken sind in Tansania knapp.
  • Slide 2Gerald Masuki in Tansania
    Gerald Masuki, Landesdirektor von action medeor Tansania, koordiniert die Hilfe vor Ort.
  • Slide 3Mitarbeiter im Lager in Tansania
    Das Team in Tansania ist unermüdlich im Einsatz, um die Krankehäuser zu versorgen.

Die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen in Tansania ist noch gering. Doch es gibt viel zu wenig Tests, die Dunkelziffer ist weitaus höher.

Es ist sicher: Immer mehr Menschen werden schwer erkranken. Jetzt gilt es vor allem, Ärztinnen und Ärzte, Schwestern und Pfleger mit medizinischer Hilfe zu unterstützen, damit sie sich und die Menschen schützen und den Erkrankten helfen können. Denn die Krankenhäuser vor Ort sind auf viele zusätzliche schwer erkrankte Patienten nicht eingestellt.

Krankenhäuser für Corona-Welle rüsten

action medeor ist in Tansania an drei Standorten vertreten – in der Metropole Dar es Salam, in Masasi und in Makambako. Hier lagern Medikamente zur Behandlung der häufigsten Krankheiten, Verbands- und Labormaterialien. So leisten wir zügig medizinische Hilfe vor Ort – zum Beispiel für einen Verbund von 57 Krankenhäusern in kirchlicher Trägerschaft.

Schutzmaterial und Medizin-Technik

action medeor arbeitet mit Hochdruck daran, dringend notwendige, aber derzeit schwer erhältliche Schutzmasken und -brillen, Kittel und Desinfektionsmittel zu beschaffen. Die Corona-Krise verursacht Lieferengpässe bei wichtigen Medikamenten wie Antibiotika oder Malaria-Medikamenten. action medeor sorgt auch hier für Nachschub. Unsere größte Aufgabe liegt aber derzeit in der Ausstattung mit Medizin-Technik. Damit mittelschwer erkrankte COVID-19-Patienten mit  zusätzlichem Sauerstoff behandelt werden können, erhalten die Krankenhäuser Sauerstoff-Konzentratoren – oft die Lebensrettung für Menschen, deren Lunge geschädigt ist.

action medeor verstärkt Hilfe

Die Corona-Krise trifft leider auch die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt besonders hart. Überall dort, wo Familien unter mangelhaften hygienischen Bedingungen leben, wo Ärzte und Medikamente fehlen und wo Hunger und Mangelernährung die Menschen schwächen, ist das Corona-Virus eine weitere tödliche Gefahr. action medeor steht den Menschen gegen diese Ungerechtigkeit zur Seite und unterstützt Krankenhäuser und Gesundheitsstationen mit Schutzmaterialien, Medikamenten und therapeutischen Geräten. 

Damit kein Krankenhaus leer ausgeht, brauchen wir dringend weitere Unterstützung. Bitte helfen Sie, Leben zu retten! Patienten in Tansania brauchen Ihre Hilfe.

Sauerstoff-Konzentratoren retten Leben

action medeor karte syrien 2 sDas Corona-Virus kann die Lungenerkrankung COVID-19 auslösen. Die Betroffenen nehmen dann nicht mehr ausreichend Sauerstoff aus der Luft auf. Die Sauerstoff-Konzentratoren, die action medeor nach Tansania liefert, sind transportabel und für den Einsatz vor Ort besonders gut geeignet.

Manche Modelle können zwei mittelschwer an COVID-19-Erkrankte gleichzeitig mit zusätzlichem Sauerstoff versorgen, bis sich die Lunge der Patienten wieder erholt hat.

Ihre Spende hilft!

Mit 30 Euro helfen Sie, Krankenhäuser mit dringend notwendigen Schutzmaterialien zu versorgen. 
Jetzt einmalig 30 Euro spenden

Mit 80 Euro für lebenrettende Basismedikamente sorgen Sie dafür, dass Kranke gesund werden.
Jetzt einmalig 80 Euro spenden

Mit 332 bis 580 Euro, je nach Größe, ermöglichen Sie den Kauf eines Sauerstoff-Konzentrators.
Jetzt einmalig 332 Euro spenden

Egal ob 15, 30 oder 100 Euro – jede Spende hilft. 

Spenden Sie jetzt einen Beitrag Ihrer Wahl.



Hilfe lohnt sich!

„Seit 2003 sind wir schon ein Team, action medeor & ich, und ich bin so froh, dass ich regelmäßig auf Projektreisen mitgenommen werde. Vor Ort erlebe ich, dass sich Hilfe lohnt.“

Anke Engelke, action medeor-Botschafterin



Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55