Aktuelle Seite:

Stärkung sexueller und reproduktiver Rechte von Jugendlichen auf den Philippinen

  • Slide 1
    In Schulungen werden Jugendliche über sexuelle und reproduktive Rechte und Gesundheit aufgeklärt...
  • Slide 2
    ... um ihr Wissen im Anschluss als Peer Educators an die Bevölkerung weiterzugeben.
  • Slide 3
    Außerdem wird mit Vertretern lokaler Behörden an einer langfristigen Strategie gearbeitet.

Jugendliche werden zu Peer Educators ausgebildet und informieren die Bevölkerung von Leyte zu Themen wie HIV, Aids und sexuell übertragbaren Krankheiten.

Auf den Philippinen ist die Zahl der HIV-Neuinfektionen besonders in der Gruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Viele Jugendliche haben durch den Taifun Haiyan im Jahr 2013 Angehörige verloren. Einige Familien leben seither in temporären Unterkünften, berufliche Perspektiven sind meist nicht vorhanden, streng christliche und konservative Wertvorstellungen erschweren zudem den Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und Rechten (SRGR). HIV positive Menschen werden oft von der Gesellschaft stigmatisiert.

Da es kaum Angebote zu Themen der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Rechten gibt, erlangen viele Jugendliche völlig unvorbereitet das reproduktive Alter und sind vielfältigen Risiken ausgesetzt: der Beginn sexueller Aktivitäten in frühem Alter, unzureichende Kenntnisse über Empfängnisverhütung, Teenagerschwangerschaften, sexuell übertragbare Krankheiten inklusive HIV/Aids und sexuelle Gewalt.

Hier setzt das in Kooperation zwischen der Partnerorganisation Positive Philippine Action Foundation Inc. (PAFPI) und action medeor betreute Projekt an. Jugendliche erhalten pädagogische und inhaltliche Weiterbildungen, in denen sie sich beispielsweise mit der richtigen Benutzung von Kondomen, den Übertragungswegen von HIV und den Schutz vor sexueller Gewalt beschäftigen. Sie nutzten ihr neu erlangtes Wissen, um die Bevölkerung und andere Jugendliche aufzuklären, organisieren Informationstage und halten regelmäßige Sensibilisierungsveranstaltungen in ihren Stadtteilen ab. Parallel zu den Aufklärungsveranstaltungen erarbeitet PAFPI mit Vertretern der kommunalen und regionalen Gesundheitsbehörden sowie lokalen Schlüsselakteuren im Bereich Gesundheit eine langfristige Strategie und Organisationsstruktur zur Aufklärung im Bereich SRGR.

Erste Erfolge konnten bereits erzielt werden: bisher wurden Jugendliche aus 20 Stadtteilen mit den Kampagnen erreicht und die Lokalregierung unterzeichnete eine Verordnung zur Einrichtung eines HIV/AIDS-Rats, der sich auf kommunaler Ebene mit dem Thema HIV-Prävention und Abbau von Vorurteilen befassen wird. Für dieses Jahr sind unter anderem die Ausbildung 90 weiterer Jugendlicher, mehrere Informationsveranstaltungen und Trainings zum Durchführen von HIV Tests geplant.

Projektinformationen

Projektinhalt
Stärkung sexueller und reproduktiver Rechte und Gesundheit von Jugendlichen in Leyte
Zielgruppe
Direkte Zielgruppe: Jugendliche in Leyte, lokale Schlüsselakteure im Bereich Gesundheit; indirekte Zielgruppe: Bevölkerung von Leyte
Projektgebiet
Provinz Leyte, Visayas, Philippinen
Projektbeschreibung
Jugendliche werden in Workshops zu Peer Educators ausgebildet
Die Peer Educators veranstalten Informationkampagnen und Events in Gemeinden der Provinz Leyte
Erarbeitung einer langfristigen Strategie und Organisationsstruktur zum Thema SRGR mit Vertretern der kommunalen und regionalen Gesundheitsbehörden, sowie lokalen Schlüsselakteuren im Bereich Gesundheit
Projektlaufzeit
März 2015 – Dezember 2016
Projektvolumen
140.000 Euro
Projektförderer
Aktion Deutschland Hilft
Projektnummer
6100104
Projektverantwortlicher
Katharina Wilkin