Aktuelle Seite:

Spenden bewegt Somalia: Wege aus der Not

5,9 Millionen Menschen sind in Somalia derzeit auf humanitäre Hilfe angewiesen.

5,9 Millionen Menschen sind in Somalia derzeit auf humanitäre Hilfe angewiesen. © action medeor

Gemeinsam mit lokalen Partnern bekämpft action medeor in Somalia nachhaltig Hunger und Krankheiten.

Somalia: Das Leid nimmt kein Ende

Dürren, Überschwemmungen, die Corona-Pandemie und verheerende Heuschreckenplagen wie im letzten Jahr stürzen die Menschen in Somalia immer wieder in Not: Ernten fallen aus und Lebensmittel werden stetig knapper. Die medizinische Infrastruktur ist vielerorts zusammengebrochen. Hunger und Infektionskrankheiten sind auf dem Vormarsch und bedrohen die Kleinsten und Schwächsten.

action medeor sorgt für überlebenswichtige Gesundheitshilfe und sagt dem Hunger den Kampf an. Doch um möglichst viele Menschen zu erreichen, zählt Ihre Hilfe! 

Gesundheit für Frauen und Kinder

Gemeinsam mit unserem langjährigen Projektpartner WARDI unterstützen wir das Hamar Jajab Kranken-haus und die Gesundheitsstation Kalkal. Hier erhalten unterernährte Kinder stärkende Spezialnahrung. Ärztinnen und Ärzte begleiten Schwangere bei der Geburt – gerade bei Komplikationen ist das für Mutter und Kind lebensrettend.

Sauberes Trinkwasser schützt Leben 

Um Infektionskrankheiten einzudämmen, sorgt action medeor mit dem Bau von Brunnen für sicheres Trinkwasser. Wasserkanister, Hygienekits und der Bau von 75 Latrinen stärken die Sanitärversorgung in der Region und sorgen dafür, dass Krankheiten sich weniger schnell verbreiten.

Den Hunger bekämpfen

Lebensmittelknappheit und Hunger betreffen besonders die ländliche Bevölkerung, deren Versorgung zu großen Teilen vom Ackerbau abhängt. In Kochkursen lernen Frauen, wie sie ihre Kinder mit ausgewogenen Mahlzeiten vor Mangelernährung schützen können. 

Wissen und Saatgut für gute Ernten  

Für sichere Ernteerträge verteilen unsere Partner vor Ort Saatgut und Düngemittel. Damit Hirse, Mais und Getreide gedeihen, setzen wir Bewässerungskanäle auf Projektfeldern instand. Zusammen mit Alphabetisierungskursen hilft das Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, auf eigenen Beinen zu stehen.

Mit Ihrer Spende schaffen wir Wege aus der Not!

WARDI-MitarbeiterinWo Menschen Hunger leiden, haben Krankheiten leichtes Spiel. Deswegen setzen wir uns für eine sichere Ernährung ein. Unsere Arbeit umfasst sowohl Kurse zu gesunder Ernährung als auch zu effektiven Anbaumethoden. Es macht mich besonders stolz, dass dank unserer Arbeit mehr Kinder genug zu Essen bekommen und keinen Hunger leiden müssen. Farhio Qorane Ahmed, 31, WARDI-Beauftragte für Ernährungsicherheit

So wirkt Ihre Spende

30 Euro sind genug, um zehn Schwangere mit Folsäure-Tabletten zu versorgen. Folsäure ist ein wichtiger Baustein, um Fehlbildungen bei Neugeborenen zu verhindern.
Jetzt einmalig 30 Euro spenden

50 Euro reichen, um 30 Kilogramm Hirse-Saatgut an Kleinbäuerinnen und Kleinbauern zu verteilen. Das schützt vor Hunger nach Dürren oder Überschwemmungen. 
Jetzt einmalig 50 Euro spenden

Mit 120 ermöglichen Sie die medizinische Versorgung von Müttern und ihren Kindern im Hamar Jajab Krankenhaus. Darunter fällt zum Beispiel der Einsatz von hebammen bei Geburten. 
Jetzt einmalig 120 Euro spenden



Ohne Medikamente keine Gesundheit

„Als Apothekerin weiß ich genau, wie wichtig es ist, Menschen mit den richtigen Medikamenten versorgen zu können. Viele meiner Kollegen können das nicht immer. Deshalb unterstütze ich die Arbeit von action medeor schon seit vielen Jahren – mit meiner Apotheke, als Mitglied und als Spenderin.“

Birgit Goerres, Miglied, Spenderin und Apothekerin, Schiller Apotheke in Krefeld

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55