Aktuelle Seite:

Spenden bewegt Humanitäre Hilfe für den Jemen

Die Warteschlangen vor den wenigen verbliebenen Krankenhäusern sind lang.

Die Warteschlangen vor den wenigen verbliebenen Krankenhäusern sind lang. © ADRA

Große Not braucht große Hilfe: Sechs Jahre Krieg im Jemen haben verheerenden Folgen für die Gesundheit der Kinder.

Viele Städte im Jemen liegen in Trümmern. Millionen Familien hungern, weil Lebensmittel enorm teuer geworden sind. Trink- und Abwassersysteme sind zerstört. Seuchen wie Cholera, Diphterie und nun auch die Corona-Pandemie fordern immer mehr Todesopfer. In den wenigen erhaltenen Krankenhäusern herrscht ständiger Mangel an wichtigen Medikamenten.

Humanitäre Hilfe

Um die größte Not zu lindern und Leben zu retten, versorgt action medeor seit Beginn der Krise Gesundheitszentren im Jemen mit medizinischem Material und Medikamenten. Unsere Partner vor Ort – ADRA und Action contre la Faim (ACF) – leisten dort unter schwierigsten Bedingungen Tag für Tag medizinische Hilfe.

Die tödlichen Folgen des Krieges

Der Krieg zerstörte die Lebensgrundlagen im ganzen Land. Und die Spirale der Not dreht sich weiter. Lebensmittel sind unerschwinglich. Fast überall fehlt sauberes Trinkwasser. Das lange Hungern schwächt besonders die Kinder und macht sie anfällig für Infektionen. Eine Katastrophe, wenn auch noch das Trinkwasser mit Cholera-Bakterien verschmutzt ist. Dann sterben die Kinder an einer Kombination aus Hunger und der Durchfallerkrankung Cholera.

Medizinische Hilfsgüter dringend gebraucht

„Wir könnten noch mehr Menschen helfen. Aber wir müssen immer wieder Kranke ohne Medikamente gehen lassen – weil wir einfach keine mehr haben“, berichtet einer der Ärzte vor Ort. Damit action medeor weiterhin regelmäßig lebensrettende Medikamente zu den Menschen im Jemen senden kann, brauchen wir Unterstützung. 

So wirkt Ihre Spende:

Mit 30 Euro für die Trinklösung gegen Dehydrierung können wir 20 cholerakranke Kinder behandeln.
Jetzt 30 Euro spenden

Mit 75 Euro für Medikamente ergänzend zur Spezialnahrung helfen Sie unterernährten Kindern, gesund zu werden.
Jetzt 75 Euro spenden

Mit 150 Euro für Schmerzmittel lindern Sie die Leiden kranker Kinder.
Jetzt 150 Euro spenden

Oder spenden Sie jetzt einen Betrag Ihrer Wahl.



1:0 für Gesundheit

„Es ist beeindruckend, wie action medeor hilft. Die Fortuna wird diese Arbeit auch in Zukunft unterstützen. Denn hier ist jeder Cent richtig aufgehoben.”

Paul Jäger, Direktor CSR bei Fortuna Düsseldorf

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55