Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen Kilimanjaro-Besteigung für action medeor

Im Rahmen seiner Besteigung des höchsten Berges Afrikas hat der 17jährige Jakob Schütte bisher 2.900 Euro gesammelt.

„Am fünften Tag der Tour bin ich um Mitternacht gemeinsam mit fünf Bergkameraden von der Kibo Hut, der höchsten Hütte, in 4.700 Metern Höhe zur Gipfeletappe aufgebrochen“, erzählt Jakob. Ein Mitglied der Gruppe hat wegen Symptomen der Höhenkrankheit kurz zuvor den Aufstieg abbrechen müssen. Zum Schutz gegen die Minusgrade und den eisigen Wind trägt Jakob zwei Paar Trekkingsocken, vier Textilschichten an den Beinen sowie sechs Schichten am Oberkörper. Hinzu kommen Fäustlinge, ein Schal als Gesichtsschutz, seine Wollmütze, darüber zwei Kapuzen und eine Stirnlampe, die eine Schrittlänge voraus leuchtet. Bald schon ist das heiß eingefüllte Trinkwasser in den mitgeführten Flaschen eingefroren. 

„Wir sind stundenlang über einen nicht enden wollenden, steilen Geröllhang aufgestiegen. Wegen des Sauerstoffmangels und der Anstrengung fällt das Atmen ziemlich schwer und wir haben uns mehr oder weniger im Zeitlupentempo hinauf gekämpft“, erinnert sich Jakob. „Nach einigen Stunden in Dunkelheit und Kälte verliert man irgendwann Orientierung und Zeitgefühl.“

Einige bekannte Gesichter der Vortage kommen der Gruppe von Erschöpfung oder stechenden Kopfschmerzen geplagt entgegen und müssen die Besteigung abbrechen. Andere übergeben sich mit Magenproblemen. Das Gelände wird immer felsiger, die zu überwindenden Gesteinsbrocken immer größer. Am frühen Morgen des 29. Juli erreicht Jakob schließlich zusammen mit seinen Gefährten pünktlich zum Sonnenaufgang das Ziel, den Gilman’s Point in 5.700 Metern Höhe. „Der Ausblick vom Kraterrand in der Morgendämmerung ist unvergesslich und entschädigt für alle Strapazen!“, erinnert sich Jakob begeistert.

In Kürze werden am Anrather Lise-Meitner-Gymnasium bereits wieder die ersten Klausuren geschrieben. Der Schulalltag hat den 17jährigen eingeholt. Seine Erinnerungen – nicht nur an den strapaziösen Schlussanstieg - hat er zusammen mit vielen Fotos in seinem lesenswerten Tour-Blog kilima2015.wordpress.com festgehalten. Dort berichtet Jakob über alle Höhen und Tiefen seiner Expedition. 

Jakob hat die Kilimanjaro-Besteigung für eine Spendenaktion genutzt. In den vergangenen Wochen hat er dabei 2.900 Euro für die Medikamentenhilfe der action medeor e.V. in Tansania gesammelt. „Egal welcher Betrag: jede einzelne Spende hilft. Viele Privatpersonen, der lokale Einzelhandel und Unternehmen aus der Region haben die Aktion unterstützt und zu ihrem bemerkenswerten Erfolg beigetragen“, berichtet Jakob. „Dafür bedanke ich mich, auch im Namen der action medeor, ganz herzlich bei allen Spendern!“ 

Übrigens: Wer Jakobs Spendenaktion unterstützen möchte, kann seine Spende weiterhin unter dem Verwendungszweck „Kilima2015“ auf das Konto der action medeor bei der Volksbank Krefeld überweisen (IBAN: DE12 3206 0362 0555 5555 55. BIC: GEN ODE D1H TK). Bei Angabe von Namen und Adresse stellt action medeor Spendenbescheinigungen aus. Spendenwillige finden die entsprechenden Informationen auch in Jakobs Tour-Blog.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen