Aktuelle Seite:

Hingeschaut – action medeor Blog Wichtiges Ziel: Mehr Hebammen

Unterricht in der Hebammenschule in Sierra Leone

Unterricht in der Hebammenschule in Sierra Leone © action medeor

Eine Schwangerschaft ohne regelmäßige Kontrolluntersuchungen und ohne die Sicherheit, während der Geburt professionel begleitet zu werden – das ist für uns unvorstellbar. Für Millionen Frauen weltweit ist das Realität.

Wichtiges Ziel: Mehr Hebammen

Für schwangere Frauen ist die Begleitung durch eine Hebamme unbedingt notwendig. In vielen Regionen sind die Möglichkeiten hierfür begrenzt oder gar ausgeschlossen. Dies kann dramatische Folgen haben. action medeor setzt sich dafür ein, werdenden Müttern den Zugang zu medizinischer Versorgung zu erleichtern. In der folgenden Infografik veranschaulichen wir, wie groß der Mangel an Geburtshelferinnen in unseren Projektländern im Vergleich zu Deutschland ist:


action medeor hingeschaut HebammenKarte DeutschlandDeutschland

Geburten: 693.100

Hebammen: 24.000

Verhältnis: 1:29

 

action medeor hingeschaut HebammenKarte HaitiHaiti

Geburten: 243.800

Hebammen: 200

Verhältnis: 1:1.219

*Projektregion Larmadelle: Klinik mit Kreißsaal von action medeor unterstützt

 

action medeor hingeschaut HebammenKarte SierraLeoneSierra Leone

Geburten: 223.700

Hebammen: 322

Verhältnis: 1:695

**Projektregion Bo: Hebammenschule des Projektpartners Caritas in Bo

 


Wenn Hilfe ankommt

„Wenn wir von unseren Partnern die Rückmeldung bekommen, dass die Pakete sicher angekommen sind, macht mich das stolz. Zu hören, dass die Arbeit, die für mich so alltäglich ist, für viele Menschen einen großen Unterschied macht, ist ein tolles Gefühl.”
Marc Hitz, Mitarbeiter im Medikamentenlager

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55