Aktuelle Seite:

Spenden bewegt Bericht aus dem Südsudan

Stefan Marx hilft den Menschen im Südsudan.

Stefan Marx hilft den Menschen im Südsudan. © action medeor

action medeor-Mitarbeiter Stefan Marx berichtet nach seiner Reise über die katastrophale Lage im Südsudan.

Stefan Marx koordiniert seit vielen Jahren für action medeor die Hilfe im Südsudan. Im Februar besuchte er zwei Wochen lang Gesundheitsstationen und Krankenhäuser, um zu sehen, was die Menschen dort am nötigsten brauchen.

Selbst erfahrene Helfer wie er sind schockiert von der Lage vor Ort: „Was ich in der vergangenen Woche dort erlebt habe, ist unvorstellbar. Die Menschen sind geschwächt und dadurch anfälliger für Krankheiten – ein banaler Infekt kann dann lebensbedrohend sein.“

Zurück in Deutschland, hat Stefan Marx bei action medeor in Tönisvorst die Hilfe ins Rollen gebracht. Erste Hilfssendungen sind bereits auf dem Weg in den Südsudan, weitere werden zur Zeit vorbereitet.

„Jeden Tag bekommen wir neue E-Mails mit der Bitte um Hilfe von unseren Partnern. Wir versuchen, allen schnell zu helfen, denn die Zeit drängt! Die Regenzeit steht unmittelbar bevor. Danach ist ein Transport der Hilfsgüter auf dem Landweg nicht mehr möglich.“

Um den Menschen zu helfen, braucht action medeor dringend Ihre Unterstützung!

So hilft Ihre Spende

Um eine gesunde Entwicklung von ungeborenen Kindern zu gewährleisten, müssen Schwangere ausreichend Eisen und Folsäure erhalten. Um 20 schwangere Frauen mit den entsprechenden Tabletten zu versorgen, brauchen wir:
32,00 Euro

Medikamente, um 100 Menschen mit schwerem Durchfall zu heilen, kosten:
140,00 Euro

Um 100 Kinder mit einer Lungenentzündung mit Antibiotika zu behandeln, benötigen wir:
500,00 Euro

Oder Unterstützen Sie die Hilfe von action medeor mit einem Spendenbetrag Ihrer Wahl. Jeder Euro hilft!



Wenn Hilfe ankommt

„Wenn wir von unseren Partnern die Rückmeldung bekommen, dass die Pakete sicher angekommen sind, macht mich das stolz. Zu hören, dass die Arbeit, die für mich so alltäglich ist, für viele Menschen einen großen Unterschied macht, ist ein tolles Gefühl.”
Marc Hitz, Mitarbeiter im Medikamentenlager




Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55