Aktuelle Seite:

Lebensretter: Sauerstoff

Die Behandlung mit Sauerstoff ist für Covid-Patienten lebenswichtig.

Die Behandlung mit Sauerstoff ist für Covid-Patienten lebenswichtig. © action medeor / E. J. Rutahiwa

In der Corona-Pandemie ist medizinischer Sauerstoff ins Blickfeld gerückt, denn er kann für Covid-19-Patienten lebensrettend sein.

Eine Möglichkeit, medizinischen Sauerstoff zu produzieren, ist die Nutzung von sogenannten Sauerstoffkonzentratoren. Die Geräte saugen Umgebungsluft ein und reichern den darin enthaltenen Sauerstoff an – in der Regel auf etwa 96 Prozent. 

Lebensrettende Hilfe

Das Verfahren ersetzt zwar keine maschinelle Beatmung. Aber für Covid-19-Patienten mit mittelschweren Verläufen kann es lebensrettend sein. Wichtig für den Einsatz in Entwicklungsländern ist außerdem, dass keine weiteren Ressourcen gebraucht werden. Weil der Sauerstoff der Umge-bungsluft entnommen wird, braucht es keine Gasflaschen, die regelmäßig getauscht und neu beschafft werden müssen – ein Stromanschluss genügt. Der Bedarf an Sauerstoffkon-zentratoren ist im Jahr 2020 stetig gewachsen. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie führte zu einer verstärkten Nachfrage vor allem nach mobilen, qualitativ hochwertigen Geräten. Sie waren insbesondere für den Einsatz in kleineren Gesund-heitseinrichtung gefragt, die über keine stationäre Sauerstoffversorgung verfügen.

Missstände in Entwicklungsländern

Der Zugang zu medizinischem Sauerstoff ist ein Element im Gesundheitsmanagement von Entwicklungsländern, das man lange übersehen hat. Dabei ist er unverzichtbar für die Behandlung von einer Reihe von Krankheiten. Dazu gehört neben Covid-19 auch die Lungenentzündung, an der gerade in Afrika Kleinkinder häufig leiden. Mehr als 800.000 Kinder weltweit sterben jedes Jahr daran. Erhebungen zeigen, dass medizinischer Sauerstoff die Sterblichkeit durch Lungenentzündung um 35 Prozent reduzieren kann.

Die Sauerstoffkonzentratoren wurden vor der Aufnahme in das Produktportfolio von action medeor evaluiert und die Hersteller entsprechend überprüft. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Hersteller ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem haben und die Medizinprodukte entsprechend durch den Hersteller und unabhängige Stellen nach internationalen Standards geprüft wurden.

Bilanz

action medeor hat im Jahr 2020 insgesamt 482 Sauerstoffkonzentratoren geliefert. Empfänger waren Gesundheitsstationen in Afghanistan, im Tschad und Benin, in Madagaskar, Malawi, Niger, Tansania, Kamerun, Nigeria und Simbabwe. 

Sauerstoffkonzentratoren

Sauerstoffkonzentratoren sind Medizinprodukte und unterliegen in Deutschland den Regelungen des Medizinproduktegesetzes (MPG). Auch in vielen Partnerländern von action medeor gibt es entsprechende Regeln zur Registrierung von Medizinprodukten. Hersteller und Anbieter von Medizinprodukten müssen die Anforderungen der ISO 13485 „Qualitätsmanagementsystem für Medizinprodukte“ erfüllen.

Die Produkthaftung und die Garantie liegen in erster Linie beim Hersteller. Dank seines bestehenden Qualitätsmanagementsystems erfüllt action medeor alle Qualitätsmanage-ment-Anforderungen. Durch die Erfahrung aus der Zulassung von Arzneimitteln besitzt action medeor ebenfalls die notwendige Expertise für die nationalen Registrierungen.


Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55