Aktuelle Seite:

Termine Ausstellung: „Jeder Tropfen zählt!“

Vom 10. März bis 30. Juni 2015 informiert action medeor in einer Ausstellung über das Thema „Wasserversorgung und Gesundheit“.

Weltweit wird das Wasser knapp. 748 Millionen Menschen haben kein sauberes Wasser. Sie sind gezwungen, verschmutztes Wasser aus Wasserstellen und Flüssen zu trinken. Oft mit fatalen Folgen. Verschmutztes Wasser verursacht Krankheiten wie z.B. Durchfall, Cholera, Typhus und Darmwürmer. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sterben jeden Tag 1.600 Kinder unter fünf Jahren an Durchfall, weil sie keinen Zugang zu sauberem Wasser hatten. Um auf die Bedeutung des Wassers für die Menschheit hinzuweisen, findet seit 1993 jedes Jahr am 22. März der Weltwassertag statt. Er wurde von den Vereinten Nationen ausgerufen. In diesem Jahr steht der Weltwassertag unter dem Motto „Wasser und nachhaltige Entwicklung“.

In einer Ausstellung informiert action medeor über die Probleme von Wasserversorgung und Wasserverbrauch. Wie schwer ist ein nur halb gefüllter Wassereimer, den eine Frau in Tansania jeden Tag von der Wasserstelle nach Hause trägt? Wieviel Wasser benötigt man tatsächlich für eine Tasse Kaffee? Was ist ein „Wasser-Fußabdruck“? Zum Besuch der Ausstellung im Foyer von action medeor (St. Töniser Str. 21 in Tönisvorst/Vorst) sind alle Interessierte herzlich eingeladen. Auch eine Führung für Schulklassen, Jugendgruppen oder Erwachsenenkreise ist möglich (Kontakt Norbert Vloet, Tel. 02156/9788174 oder per Mail: Norbert.Vloet@medeor.de). Die Ausstellung ist zu sehen vom 10. März bis zum 30. Juni von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr.

In ihren Gesundheitsprojekten bindet action medeor verschiedene Aktivitäten in den Bereichen Wasser, Sanitär und Hygiene ein. Dabei werden die Menschen zum Beispiel mit alternativen Möglichkeiten zur Sammlung, Speicherung und Behandlung von Wasser unterstützt. Krankheiten können so von vornherein vermieden werden. Der Bau von Toiletten und Handwaschpumpen und die Aufklärung im Bereich Haushalts- und Körperhygiene sind elementare Bestandteile zur Förderung der Gesundheit. Seit 2011 engagiert sich action medeor im WASH-Netzwerk für den Zugang zu einer nachhaltigen und sicheren Wasser-, Hygiene- und Sanitärversorgung. In der Katastrophenhilfe setzt action medeor unter anderem auf den transportablen Wasserfilter PAUL (Portable Aqua Unit for Lifesaving). Im Norden Tansanias baut action medeor erstmals eine stationäre Wasseraufbereitungsanlage für ein Krankenhaus auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.