Aktuelle Seite:

Globale Gesundheit beginnt bei uns

Mit dem dritten Nachhaltigkeitsziel „Gesundheit und Wohlergehen” beschäftigt sich die Ausstellung von action medeor.

Bereits 2015 haben die Vereinten Nationen sich auf 17 Nachhaltigkeitsziele geeinigt, um bis 2030 globale Probleme zusammen und im Einklang von wirtschaftlichem Fortschritt, sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Nachhaltigkeit zu lösen. Die Ziele greifen dabei das Verständnis auf, dass nachhaltige Entwicklung mehr braucht als bloßes Wirtschaftswachstum, sondern auch Aspekte wie Bildung, Umweltschutz und Infrastruktur berücksichtigen muss.

SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen

sdg 3Für die Arbeit von action medeor ist insbesondere das Ziel 3, „Gesundheit und Wohlergehen“ maßgeblich. Gesundheit ist dabei Voraussetzung und Ergebnis von erfolgreicher Entwicklungszusammenarbeit. Krankheit heißt oftmals Arbeits- und Verdienstausfall, und wer krank ist, kann auch nicht zur Schule gehen. Die Folge – Armut, und oftmals Hunger, auch weil wichtige Behandlungen und Medikamente nicht bezahlt werden können.

Wir bei action medeor setzen uns tagtäglich dafür ein, diesen Teufelskreis zu durchbrechen, und jedem Menschen den Zugang zu einer grundlegenden Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Die Stärkung von Gesundheitssystemen durch den Zugang zu bezahlbaren Medikamenten, die Ausbildung von Fachpersonal und den Aufbau von lokalen Strukturen sind unsere Antwort auf die Frage nach globaler Gesundheit.

Doch nicht nur größere Akteure wie action medeor, Regierungen oder Unternehmen können einen Beitrag leisten. Auch jeder und jede Einzelne kann aktiv werden. Über die Jahre haben viele Menschen action medeor bei der Arbeit auf ganz unterschiedliche Weise unterstützt.

Die Ausstellung

Aber wie hängt der Ausbruch von Ebola in Sierra Leone mit dem Basteln von Weihnachtsschmuck hier in Deutschland zusammen? Und wie kann das Sammeln von Pfandflaschen hier in Deutschland gegen Cholera in Haiti helfen?

Diese und weitere spannende Fragen beantwortet action medeor in der Ausstellung „Globale Gesundheit beginnt bei uns“. Die Ausstellung, gefördert durch das Bundesministerium für Zusammenarbeit und Entwicklung, wird im Jahr 2020 in vier Städten in Deutschland zu sehen sein. Dabei findet jeweils eine Eröffnungsveranstaltung für alle interessierten Gäste mit Beiträgen und Fachvorträgen verschiedener Gastredner statt. Zwischen den Veranstaltungen sowie im Anschluss wird die Ausstellung auch in Tönisvorst zu besichtigen sein.

Veranstaltung: Wie kann sich Globale Gesundheit auf uns auswirken?

Tönisvorst 24.03.2020, Beginn 19 Uhr
action medeor, St. Töniser Straße 21, 47918 Tönisvorst

Vom 1. bis zum 31. März ist die Ausstellung im Foyer von action medeor zu sehen. Im Rahmen dieser Ausstellung findet am Dienstag, 24. März 2020 um 19.00 Uhr eine Informationsveranstaltung statt: „Wie kann sich Globale Gesundheit auf uns auswirken?“ Anmeldungen sind bis zum 19. März 2020 per E-Mail an Norbert Vloet (norbert.vloet@medeor.de) zu richten.

Mehr zum Termin

Erklärfilm: „Globale Gesundheit beginnt bei uns“

Um einen kleinen Einblick in das Thema Globale Gesundheit zu vermitteln, haben wir auch einen kurzen Erklärfilm erstellt.

 


Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Einverstanden
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.