Lieferung von Medikamenten und medizinischen Verbrauchsmaterialien an Gesundheitsstationen in entlegenen Gebieten im Südsudan.

MedikamentenhilfeNews

Aktuelle Seite:

action medeors Erklärung zum COVID-19

Ein Mitarbeiter im Lager von action medeor

Ein Mitarbeiter im Lager von action medeor © action medeor

action medeor unterstützt weiterhin seine Partner und liefert hochwertige Medikamente und medizinische Artikel.

Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Viele Länder weltweit sind betroffen, darunter auch Deutschland. Gemäß unseres Zieles, die globale Zugänglichkeit zu einer gesundheitlichen Versorgung zu ermöglichen, wird action medeor seine Partner in den am stärksten gefährdeten Regionen der Welt weiterhin unterstützen und ihnen helfen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Vorsorge- und Reaktionsfähigkeit zu verbessern.

Die Pandemie hat den globalen Markt und insbesondere die Versorgung mit medizinischen Produkten bereits erheblich beeinträchtigt. Wir sehen uns derzeit sowohl bei der Luft- als auch bei der Seefracht mit Einschränkungen konfrontiert. Gleichzeitig haben viele Länder Exportbeschränkungen für ausgewählte Medikamente und medizinische Produkte erlassen, insbesondere für medizinische Schutzausrüstung.

Obwohl wir alle in der aktuellen Situation mit vielen Unbekannten konfrontiert sind, werden wir Sie und alle Partner im Einzelfall auf dem Laufenden halten. action medeor wird alles daran setzen, seine Liefertermine einzuhalten und die Folgen der aktuellen Pandemie zu mildern, insbesondere wenn es um das Risiko einer Versorgungsunterbrechung geht.

action medeor ergreift derzeit alle notwendigen Schutzmaßnahmen entsprechend der Richtlinien der Bundesregierung und der WHO, um die Sicherheit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewährleisten und seine Partner weiterhin zu unterstützen.

Wir entschuldigen uns für mögliche Verzögerungen und Engpässe und hoffen auf Ihr Verständnis, dass diese Situation außerhalb unserer Kontrolle liegt. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Kontaktperson im Export oder senden Sie uns eine E-Mail an: medikamentenhilfe@medeor.de