Lieferung von Medikamenten und medizinischen Verbrauchsmaterialien an Gesundheitsstationen in entlegenen Gebieten im Südsudan.

MedikamentenhilfeNews

Aktuelle Seite:

Der neue Leiter der Medikamentenhilfe stellt sich vor

Jürgen Blocher, Leiter der Medikamentenhilfe

Jürgen Blocher, Leiter der Medikamentenhilfe © action medeor

Seit September letzten Jahres hat der Bereich Medikamentenhilfe mit Herrn Jürgen Blocher eine neue Leitung, die sich bei den Partnern von action medeor vorstellen möchte.

Die Medikamentenhilfe ist unter anderem für den Einkauf und Export von action medeors hochwertigen Medikamenten, medizinischem Equipment und medizintechnischen Produkten verantwortlich. Dieser Bereich ist also dafür verantwortlich, dass die Produkte sicher und schnell dort ankommen, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

Erzählen Sie uns ein bisschen etwas zu Ihrer Person.

Mein Name ist Jürgen Blocher, ich bin 41 Jahre alt und habe ursprünglich Rechtswissenschaften studiert. Bevor ich zu action medeor kam, war ich 10 Jahre lang im Gesundheitswesen tätig, zunächst als Referent in einem kommunalen Spitzenverband für das Krankenhauswesen, danach 7 Jahre lang als Verwaltungsdirektor eines Universitätsklinikums. Seit September 2019 arbeite ich nun als Bereichsleiter der Medikamentenhilfe bei action medeor.

Was hat Sie auf action medeor, und näher auf die Medikamentenhilfe, aufmerksam gemacht?

Nachdem ich lange im Gesundheitswesen in Deutschland tätig war, war ich nicht nur auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, sondern wollte mich in meiner Berufstätigkeit für die globale Gesundheit und Nachhaltigkeit stärker engagieren. Für dies alles steht action medeor.

Was bedeutet es für Sie, bei action medeor zu arbeiten?

In Deutschland haben wir das große Glück, eines der besten Gesundheitssysteme der Welt zu haben, leider ist dies in vielen Ländern der Welt, besonders außerhalb Europas, nicht der Fall. Als Notapotheke der Welt engagiert sich action medeor dafür, den Zugang zu hochwertigen und preisgünstigen Medikamente zu sichern, und auf diese Weise den Zugang zur medizinischen Grundversorgung zu verbessern. Ich freue mich, meinen Teil zu dieser Mission beizutragen.

Wie sieht mit Ihnen die Zukunft von action medeor und näher, der Medikamentenhilfe aus?

Auf der ganzen Welt verschärfen sich Krisen und entstehen neue Konflikte. Ich habe vor, einen entscheidenden Beitrag dazu zu leisten, die gemeinnützige Hilfsorganisation action medeor in das neue Jahrzehnt zu führen und schon heute für die Zukunft aufzustellen. Nachhaltigkeit, sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch, befindet sich im Zentrum meines Vorhabens, um mithilfe Ihres Engagements lange und bestmöglich die notwendige Hilfe zu leisten.