Aktuelle Seite:

Sauberes Wasser und Handhygiene in Pakistan

  • Slide 1
    Im Distrikt Thatta fehlt es an Trinkwasser. Die wenigen Quellen sind zudem meist kontaminiert, weshalb es immer wieder zu wasserbasierten Krankheiten kommt.
  • Slide 2
    Da das kontaminierte Wasser zum Trinken, Kochen und Waschen genutzt wird, entsteht ein Teufelskreis. Krankheiten können zwar kurzfristig behandelt werden, kehren jedoch immer wieder zurück.
  • Slide 3
    Die Wasserqualität lässt sich jedoch mit dem Wasserfilter PAUL deutlich verbessern. Im Rahmen des Projekts wurden 50 dieser portablen Wasserrucksäcke in den Distrikt Thatta geschickt.
  • Slide 4
    PAUL beinhaltet ein Membranfiltersystem, das Schmutzpartikel und Krankheitserreger auf ein trinkbares Maß aus dem Wasser herausfiltert. Täglich können so bis zu 1.200 Liter gefiltert werden.
  • Slide 5
    Das gefilterte Wasser kann schließlich im Alltag der Bevölkerung genutzt werden - etwa zum Trinken und zum Kochen.
  • Slide 6
    Werden die Wasserfilter in Thatta verteilt, dann geschieht das immer begleitet von Aufklärungs- und Trainingsmaßnahmen.
  • Slide 7
    Darüber hinaus informieren spezielle Kampagnen über die Übertragungswege von Bakterien und deren Auswirkungen auf die Gesundheit.
  • Slide 8
    Auch das Hygienebewusstsein spielt eine große Rolle: durch das Projekt gelangten viele Tippytaps in die Region, einfache Handwaschanlagen, die von den Dorfgemeinschaften gebaut werden.
  • Slide 9
    Alleine durch richtiges Händewaschen können Durchfallerkrankungen bei Kindern um fast die Hälfte reduziert werden. Damit gehört Händewaschen mit Seife zu einer der effektivsten Hygienemaßnahmen.

Mit dem 2012 gestarteten Gesundheitsprojekt ist es gelungen eine Basisgesundheitsversorgung für 50 Dörfer im Distrikt Thatta aufzubauen. 50 Dorfgesundheitskomitees, zwölf Gesundheitsstationen, 24 Gesundheitshelfer und Helferinnen sowie ein Ärzteteam, bestehend aus einer Hebamme und einem Arzt, bilden das gemeindebasierte Gesundheitssystem.

Dazu kommen vier Vermittler, die in regelmäßigen Abständen Impf- und Aufklärungskampagnen  zu den Themen Gesundheit und Hygiene mit der Bevölkerung durchführen. Eins der wesentlichen Hindernisse zur Verbesserung der Gesundheit ist der Mangel an trinkbarem Wasser. Fehlende Wasserquellen und kontaminiertes Grund- und Flusswasser führen zu immer wiederkehrenden wasserbasierten Krankheiten wie beispielsweise Durchfallerkrankungen. Daraus ergibt sich ein Teufelskreis, der zwar durch die Gesundheitsstationen kurzfristig behandelt, aber nicht langfristig durchbrochen werden kann.

Das kontaminierte Wasser wird zum Trinken, Kochen und Waschen genutzt. Dadurch ist eine Übertragung der Krankheitserreger auf unterschiedlichsten Wegen möglich. Kleinkinder und schwangere Frauen sind besonders anfällig gegenüber diesen Keimen und daher besonders häufig von Durchfall- und Atemwegserkrankungen betroffen.
Unterstützt durch action medeor und das Hilfswerk der Lions wird die Wasserqualität zukünftig mit einem neuen Wasserfilter verbessert und somit zur Reduzierung von wasserbasierten Krankheiten beitragen. Dafür hat das Hilfswerk der Lions 50 Wasserrucksäcke PAUL (Portable Aqua Unit for Lifesaving) an action medeor gespendet.

PAUL beinhaltet ein Membranfiltersystem, das Schmutzpartikel und Krankheitserreger auf ein trinkbares Maß aus dem Wasser herausfiltert. Täglich können so bis zu 1.200 Liter gefiltert und von der Bevölkerung für Trink- und Kochzwecke genutzt werden. Die Verteilung der Wasserfilter wird von Aufklärungs- und Trainingsmaßnahmen begleitet. Zur Verbesserung des Hygieneverhaltens werden spezielle Kampagnen zu den Übertragungswegen von Bakterien und deren Auswirkungen auf die Gesundheit durchgeführt.

Das Projekt umfasst zudem die Errichtung von Tippytaps, einfachen Handwascheinrichtungen. Diese werden gemeinsam von den Dorfgemeinschaften gebaut und geben den Bewohnern die Möglichkeit das neue Wissen direkt in die Tat umzusetzen. Alleine durch richtiges Händewaschen können Durchfallerkrankungen bei Kindern um fast die Hälfte reduziert werden. Damit gehört Händewaschen mit Seife zu einer der effektivsten Hygienemaßnahmen.

Projektinformationen

Projektinhalt
Verbesserung der Trinkwasserqualität und Hygienebewusstsein
Zielgruppe
30 Dorfgemeinschaften
Projektgebiet
Distrikt Thatta, Provinz Sindh
Projektbeschreibung
Aufbau und Training von Dorfkomitees
Verteilung von 50 Wasserfiltern (PAUL)
Verteilung von Wasserkanistern und Eimern
Aufklärungsveranstaltungen zu wasserbasierten Krankheiten und Hygiene
Bau von Handwaschvorrichtungen Tippytaps
Studie zur Anwendung des Wasserfilters PAUL
Projektlaufzeit
Juni 2013 – Dezember 2014
Projektvolumen
49.000 €
Projektförderer
Aktion Deutschland Hilft (ADH)
Hilfswerk der deutschen Lions (HDL)
Projektnummer
6100070
Projektverantwortlicher
Katharina Wilkin