Aktuelle Seite:

Frühkindliche Bildung für benachteiligte Kinder in Togo

Frühkindliche Bildung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung eines Kindes: Zahlreiche Studien belegen, dass die ersten Lebensjahre eines Kindes maßgeblich zur Entwicklung der motorischen, sprachlichen, kognitiven und sozialen Kompetenzen beitragen.

In Togo haben nur etwa 10% der Kinder Zugang zu frühkindlicher Bildung. Hinzu kommt, dass es vielen Kindern an einer ausgewogenen Ernährung zur Entwicklung ihres vollen Potentials fehlt, Krankheiten und schlechte hygienische Bedingungen erschweren das Wachstum und die Entwicklung von Kindern und Kleinkindern zusätzlich.

In der Stadt Sokodé kommen auf ca. 100.000 Einwohner nur 33 Kindergärten. Die gängige Praxis ist, dass Kleinkinder häufig von älteren Geschwistern großgezogen werden. Insbesondere die „große Schwester“ muss sich um die kleinen Geschwister kümmern, wodurch ihr eine ordentliche Schulbildung meist verwehrt bleibt. Der Ausbau der frühkindlichen Bildung hat somit auch einen erheblichen Einfluss auf die älteren Geschwister. Denn nur so können diese ihrer eigenen Schulbildung nachgehen anstatt schon in sehr jungen Jahren die Verantwortung für die jüngeren Geschwister zu übernehmen.

Der Projektpartner PAFED engagiert sich seit über 10 Jahren erfolgreich für die Rechte von Frauen und Kindern. Die Partnerorganisation begleitet bereits in mehreren Gemeinden den Aufbau und den Betrieb von kindgerechten Einrichtungen und entwickelte ein Handbuch zur Ausbildung von Erziehern und Lehrern mit den Schwerpunkten auf gewaltfreie Erziehung, ausgewogene und kindgerechte Ernährung, Sauberkeit und Hygiene sowie Vermittlung von sozialen Kompetenzen und kulturellen Werten.

Direkte Zielgruppe des Projektes sind stark vernachlässigte Kleinkinder im Alter von zwei bis vier Jahren aus finanziell schwachen Elternhäusern. Der Kindergarten kann 50 Kleinkinder, die in zwei Gruppen aufgeteilt werden, aufnehmen. Die ergänzenden Bildungsangebote zu gesunder Ernährung, Kindergesundheit und Hygiene und Gleichwertigkeit von Söhnen und Töchtern tragen außerdem zu den Entwicklungschancen von Ungeborenen, Säuglingen und (Klein-)Kindern bei. Durch Lobbyarbeit und den Einbezug staatlicher, regionaler Behörden in die Projektaktivitäten soll auf lokaler Regierungsebene eine stärkere Promotion der frühkindlichen Bildung erreicht werden.

Bau eines Kindergartens in Sokodé

Im Rahmen des Projektes wird ein Kindergarten errichtet, der mit genügend Platz zum Spielen, zwei Lern- und Kreativräumen, einem Ruheraum und Büro, sowie einem Speisesaal und Küche ausgestattet sein wird. Kindgerechte Duschen und Toiletten werden ebenfalls errichtet. Durch kontinuierlich stattfindende Aufklärungsveranstaltungen für die gesamte Bevölkerung soll ein Bewusstsein für die Wichtigkeit von Bildung und Betreuung geschaffen werden. Darüber hinaus werden vier Radiosendungen zur Förderung der frühkindlichen Bildung konzipiert und an zwei lokalen Radiostationen ausgestrahlt.

Ernährungs- und Hygieneberatung

Ein weiterer Fokus des Projektes liegt auf den Themen ausgewogene Ernährung und Hygiene - nicht nur im Rahmen der Betreuung der Kinder im Kindergarten, sondern auch zur Vermittlung an die Eltern. Zur Sicherstellung einer ausgewogenen und gesunden Ernährung wird eine Köchin eingestellt. Die Kinder werden in die Zubereitung der Mahlzeiten bewusst mit einbezogen. Außerdem erhalten die Eltern Kochkurse zur Sicherstellung einer angemessenen, nahrhaften und hygienisch sauber zubereiteten Ernährung der Kinder.

Medizinische Betreuung

Während der Projektlaufzeit wird es eine Komponente zur medizinischen Betreuung der Kinder am Zentrum geben. Gängige Kinderkrankheiten, wie Krätze, Malaria, Cholera, Masern und Wurmerkrankungen werden in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Gesundheitszentren behandelt. Darüber hinaus wird der Projektpartner zusammen mit den lokalen Gesundheitsbehörden die national ausgerufenen Impfkampagnen am Kinderzentrum durchführen. Erkrankte Kinder, deren Familien das Geld für eine medizinische Versorgung fehlt, werden identifiziert und in Kooperation mit öffentlichen Gesundheitseinrichtungen über das Projekt medizinisch betreut.

Projektinformationen

Projektinhalt
Förderung der frühkindlichen Bildung in der Zentralregion Togos und Verbesserung der Lebensumstände von Kleinkindern mit Bezug auf Ernährung, Gesundheit, Hygiene und Sicherheit
Zielgruppe
Direkt: 50 Kleinkinder (2-5 Jahre) und indirekt: ca. 350-500 Geschwister und Eltern.
Projektgebiet
Sokodé, Togo
Projektbeschreibung
Aufbau eines Kindergartens für benachteiligte (Klein-)Kinder
Betreuung von 50 (Klein-)Kindern unter besonderer Berücksichtigung von Ernährung, Gesundheit, Hygiene und Sicherheit
Förderung von (Klein-)Kindern mit Fokus auf Vermittlung sozialer und kultureller Werte
Ernährungs-, Hygiene- und Gesundheitsschulungen für Eltern und Dorfgemeinschaften
Lobbyarbeit zur Förderung von frühkindlicher Bildung auf regionaler Ebene
Projektlaufzeit
September 2017 - Juli 2020
Projektvolumen
125.859 Euro
Partner
Programme d’appui à la Femme et à l’Enfance Déshéritée (PAFED)
Projektförderer
RTL Stiftung; ECOVIS & friends Stiftung
Projektnummer
6000191
Projektverantwortlicher
Regina Greif




Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Einverstanden
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.