Aktuelle Seite:

Errichtung einer Entbindungsstation am Gesundheitszentrum Sasstown, Liberia

  • Slide 1
    Im Juni 2016 wurde die neue Entbindungsstation in Sasstown offiziell eröffnet.
  • Slide 2
    Die Spezialzelte der ehemaligen Ebola-Behandlungsstation wurden mehrfach gereinigt, desinfiziert und dann abgebaut...
  • Slide 3
    ... um sie im Anschluss in den äußersten Süden von Liberia zu transportieren.
  • Slide 4
    Zusätzllich finanzierte action medeor die Renovierung der bestehenden Gebäude und stattete die Station mit Medikamenten und medizinischen Geräten aus.
  • Slide 5
    Das neue Angebot am Gesundheitszentrum bedeutet eine deutliche Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Menschen in dieser Region.

Mit über 250 Ebola-positiven Patienten, die in der Isolierstation von action medeor in Monrovia zwischen November 2014 und Mai 2015 behandelt worden sind, hat action medeor gemeinsam mit seinen Partnern einen wichtigen Betrag zur Eindämmung der Ebola-Epidemie geleistet. Im Mai 2015 wurden die Spezialzelte in Monrovia mehrfach gereinigt und desinfiziert, abgebaut und zur Weiterverwendung an den im äußersten Süden von Liberia gelegenen staatlichen Gesundheitsposten von Sasstown transportiert.

Da die hochwertigen Zelte eine Lebensdauer von 8-10 Jahren haben, werden sie dort nun als Geburtsstation mit Kreißsaal und OP weiterverwendet. Dadurch wurde der zuvor kleine Gesundheitsposten zu einem Gesundheitszentrum erweitert und aufgewertet.

Die Zelte wurden auf einem eigens errichteten Fundament mit einem gut zu reinigenden Fliesenfußboden aufgebaut. In beiden Zelten wurden Waschbecken errichtet, die an das Frisch- und Abwassersystem des Gesundheitszentrums angeschlossen sind. Eine lackierte Holztrennwand mit Türe trennt im hinteren Bereich in einem Zelt den Kreißsaal, im anderen Zelt den OP vom Rest des Zeltes ab. Zudem wurde ein neues Sanitärgebäude mit Toiletten, Waschbecken und Duschen hinter den Zelten errichtet sowie überdachte Gänge zwischen den Zelten und zu den Waschräumen.

Darüber hinaus wurde das bestehende alte Gebäude durch action medeor kernsaniert und hat nun auch einen gefliesten Fußboden, ein neues Dach, neue Fenster und Türen sowie einen Komplettanstrich innen und außen erhalten. Kreißsaal, Operationsraum und Patientenräume wurden mit hochwertigen medizinischen Geräten aus Deutschland und in Liberia beschafftem Krankenhausmobiliar ausgestattet, zudem wurde die Station mit Medikamenten im Wert von 30.000 Euro ausgestattet.

Das liberianische Gesundheitsministerium hat sich schon zu Projektbeginn verpflichtet, zusätzliches Personal für die Station bereit zu stellen und zu finanzieren. So haben am 1. April 2016 ein Arzt, ein Operationsassistent sowie vier zusätzliche Krankenschwestern/-pfleger, davon einer mit Zusatzausbildung in Anästhesie, neu ihren Dienst in Sasstown aufgenommen. Im September 2016 wird eine weitere Hebamme am Gesundheitszentrum Sasstown anfangen.

Im Jahr 2016 wird über den beiden Zelten zusätzlich ein großes Schattendach gebaut. Zudem wird action medeor eine Solaranlage am Gesundheitszentrum in Sasstown installieren, um für die nächtliche Beleuchtung und für die Kühlung durch die Klimaanlage nicht auf den Generator angewiesen zu sein.

Die offizielle Eröffnung der neuen Entbindungsstation mit Kreißsaal und OP am Gesundheitszentrum Sasstown fand am 4. Juni 2016 in Anwesenheit von Vertretern des liberianischen Gesundheitsministeriums, der WHO, von UNFPA sowie des deutschen Botschafters statt. Das neue Angebot am Gesundheitszentrum wird von den Patienten sehr gut angenommen. Es wird als deutliche Verbesserung zum Zustand vor Projektbeginn wahrgenommen, da sowohl die Räumlichkeiten für die Entbindungen deutlich verbessert wurden, als auch mehr geschultes medizinisches Personal für Vorsorgeuntersuchungen, Beratung und Begleitung der Schwangeren und Familien vor Ort ist.

Projektinformationen

Projektinhalt
Aufbau einer Entbindungsstation
Zielgruppe
Landbevölkerung von Sasstown (10.000 – 15.000 Personen)
Projektgebiet
Sasstown und Einzugsbereich im Süden Liberias
Projektlaufzeit
Juni 2015 – August 2016
Projektvolumen
287.303 €
Projektförderer
Else-Kröner-Fresenius-Stiftung
Projektnummer
6100114
Projektverantwortlicher
Susanne Schmitz





Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Einverstanden
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.