Aktuelle Seite:

Stärkung der Therapie von Kindern und Erwachsenen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit in Jordanien

Das jordanische Gesundheitssystem steht durch die hohe Anzahl von syrischen Geflüchteten vor einer großen Herausforderung. Über 650.000 Menschen sind seit 2011 in das Nachbarland Jordanien geflohen.

Trotz der Unterstützung der internationalen Gemeinschaft wird das jordanische Gesundheitssystem sehr stark beansprucht, was wiederum auch negative Konsequenzen für die Landesbevölkerung hat. Der humanitäre Bedarf zur Stärkung des Gesundheitssystems zielt somit sowohl auf die jordanische Bevölkerung, als auch auf die syrischen Geflüchteten ab.

Zusammen mit der lokalen Partnerorganisation Al Hussein Society (AHS) startete action medeor im Oktober 2018 ein Projekt zur Verbesserung des Zugangs zu rehabilitativen Maßnahmen für die lokale Bevölkerung und Geflüchtete in Jordanien. Die AHS betreibt als eine Nicht-Regierungsorganisation das „Jordan Center for Training and Inclusion” in Amman. Dies ist ein speziell für Menschen mit körperlicher Behinderung ausgerichtetes Gesundheitszentrum, in welchem unter anderem ambulante Physio- und Ergotherapie für Kinder und Erwachsene angeboten wird. Zudem betreibt die AHS eine inklusive Privatschule für jährlich bis zu 120 SchülerInnen mit und ohne körperlicher Einschränkung. Ebenso bietet die AHS auch mobile Behandlungen für Menschen mit physischer Behinderung in entlegenen Gemeinden in ganz Jordanien an.

Im Rahmen des Projektes soll die AHS so gestärkt werden, dass sie ihre Arbeit im Bereich der Rehabilitation professionalisier werden. Bisher wurden wichtige physiotherapeutische Geräte wie zum Beispiel Patientenlifter oder Vibrationstrainingsgeräte beschafft, welche die Qualität der Rehabilitationsmaßnahmen der AHS nachhaltig verbessern. Ebenso unterstützte action medeor die AHS bei der Veranstaltung einer internationalen Konferenz in Amman im Dezember 2018 zum Thema gemeindenahe Rehabilitation (CBR - community based rehabilitation).

Desweiteren soll eine Kooperation in Form eines intensiven fachlichen Austausches zwischen dem Zentrum für Kinder- und Jugendrehabilitation der UniReha GmbH in Köln und der AHS aufgebaut werden. Im Dezember 2018 besuchte die Direktorin der AHS das Zentrum in Köln. Ein erster fachlicher Austausch zwischen Vertretern beider Organisationen legten hier den Grundstein für eine erfolgreiche Kooperation. Darüber hinaus werden zwei anstehende Austauschbesuche von PhysiotherapeutInnen beider Institutionen, jeweils in Amman und in Köln, den fachlichen Wissenstransfer zwischen beiden Organisationen zusätzlich festigen. In den jeweils circa zehntägigen Aufenthalten im Partnerland tauschen sich die PhysiotherapeutInnen vor allem über die praktische Anwendung von Vibrationstrainingsgeräten, aber auch über die verschiedenen Behandlungskonzepte und -ansätze beider Ländern aus. Weitere geplante Aktivitäten sind die Durchführung von Schulungen für PhysiotherapeutInnen der AHS im Bereich der Frühförderung und Rehabilitationsprogramme für Kleinkinder sowie die Durchführung eines Symposiums zum Thema Vibrationstherapie in Kooperation mit der UniReha GmbH in Amman.

Projektinformationen

Projektinhalt
Verbesserung von Rehabilitationsmaßnahmen für Menschen mit Bewegungseinschränkungen in Jordanien und Stärkung des Projektpartners AHS im Bereich von verbesserten und innovativen Behandlungskonzepten für Kinder und Erwachsene mit körperlicher Behinderung
Zielgruppe
PatientInnen (ambulante PatientInnen, SchülerInnen sowie Kleinkinder zwischen 0-6 Jahre) des Gesundheitszentrums der AHS, PhysiotherapeutInnen die von den Schulungs- und Fortbildungsmaßnahmen profitieren, sowie an Symposium teilnehmende ÄrztInnen und medizinisches Fachpersonal
Projektgebiet
Amman, Jordanien
Projektbeschreibung
Beschaffung von medizinischen Geräten für das AHS Trainingszentrum in Amman;
Behandlung von PatientInnen (lokale Bevölkerung und syrische Geflüchtete) mit Bewegungseinschränkungen mittels der neu beschafften medizinischen Geräte Training von Physio- und ErgotherapeutInnen der AHS zur Nutzung der neuen Geräte und Anwendung neuer Therapiemöglichkeiten;
Training im Bereich von Rehabilitationsmaßnahmen für AHS Personal;
Hospitation von zwei AHS MitarbeiterInnen in der UniReha GmbH in Köln zur Vertiefung der Anwendung des Behandlungskonzepts und Kennenlernen weiterer Therapiemöglichkeiten;
Kapazitätsausbau von Verantwortlichen der Al Hussein Society und Stärkung der Rolle des AHS als physiotherapeutisches Trainingszentrum;
Durchführung eines Symposiums für Ärzte und Fachpersonal mit Experten der UniReha GmbH Köln zur besseren Vernetzung von ExpertInnen innerhalb Jordaniens und Stärkung der Rolle der AHS als physiotherapeutisches Trainingszentrums
Projektlaufzeit
Oktober 2018 – März 2019
Projektvolumen
260.000 Euro
Partner
Al-Hussein Society (AHS)
Projektförderer
Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Projektnummer
6100141
Projektverantwortlicher
Vanessa Hugo



Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Einverstanden
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.