Aktuelle Seite:

Stärkung der Ernährungssicherheit in der Tharwüste, Pakistan

  • Slide 1
    Die Tharwüste umfasst eine Fläche von ca. 20.000 km² - 1,5 Mio. Menschen sind hier zu Hause.
  • Slide 2
    Die Mehrheit der Bevölkerung lebt in abgelegenen Dörfern.
  • Slide 3
    Viehzucht ist die wichtigste Lebensgrundlage für die Bevölkerung.
  • Slide 4
    In den Dürreperioden legen die Viehbesitzer mit ihren Herden bis zu 100km in die bewässerten Nachbargebiete zurück.
  • Slide 5
    Die Brunnen sind sehr tief, das Wasser häufig versalzen.
  • Slide 6
    Wer kann nutzt die Hilfe von Kamelen oder Eseln um Wasser aus den tiefen Brunnen zu holen.
  • Slide 7
    Die Frauen sind vorwiegend für Wasser, Ernährung, Getreideanbau und die Gesundheit der Familien verantwortlich.

Die Tharwüste liegt im Südosten Pakistans. Sie ist bekannt für ihre wunderschöne Blütezeit nach Einsetzen der Regenzeit, für kulturelle und religiöse Vielfalt und für die zahlreichen Viehherden. Die Bevölkerung hat sich an die ariden Bedingungen der Wüste angepasst und hat ihr Lebens- und Arbeitsweisen darauf ausgerichtet. So migrieren sie regelmäßig mit ihren Viehherden in die benachbarten Distrikte mit höherem Regenaufkommen, um dort auf den Feldern zu arbeiten und ihre Herden weiden zu lassen.

Doch in den letzten Jahren hat der ausbleibende Regen immer wieder zu dramatischen Dürren geführt. Die traditionellen Anpassungsstrategien der Bevölkerung reichen nicht mehr aus, um die Familien ausreichend zu versorgen. Fehlender Zugang zu Trink- und Nutzwasser, Ernteausfälle, Tierseuchen und Notverkäufe der eigenen Lebensgrundlagen (z.B. der Viehherden) treffen auf eine defizitäre Basisversorgung.

Die schlechte Gesundheitsversorgung wirkt sich besonders dramatisch auf die Mütter und Kinder aus. Seit 2014 sind vermehrt Kinder unter fünf Jahren an den Folgen von Mangelernährung und fehlender Gesundheitsversorgung gestorben.

Zusammen mit dem deutschen Kooperationspartner arche noVa e.V. und dem langjährigen, pakistanischen Partner PVDP setzt action medeor seit Ende 2016 ein zweijähriges Projekt zur Stärkung der Ernährungssicherheit für ca. 15.000 Menschen um. Ziel des Projekts ist es, durch die Verbindung von Maßnahmen zu Gesundheit, Ernährung, Wasser und Hygiene die Gesundheit und Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig zu stärken.

Mit der Ausbildung von Gemeindegesundheitshelferinnen und traditionellen Geburtshelferinnen wird die Mutter-Kind-Gesundheit und Mangelernährung von Kleinkindern direkt in den Dörfern verbessert. Im Zusammenspiel mit Maßnahmen zur Trinkwasserversorgung (Bau von Brunnen und Regenwasserzisternen), Sanitärversorgung und Stärkung der Hygieneverhaltensweisen (Bau von Latrinen, Hygieneaufklärung) werden wasserbasierte Krankheiten wie Durchfallerkrankungen reduziert und die Lebenssituation verbessert.

Durch die Einführung neuer, dürreresistenter Strategien in Landwirtschaft und Viehmanagement z.B. durch die Ausbildung von Tiergesundheitshelfern und Anpflanzung von Demonstrationsfeldern werden die Lebensgrundlagen langfristig an die lokalen Bedingungen angepasst. Mit diesen Schulungen, dem Aufbau von Dorfkomitees und Kooperationen mit lokalen Akteuren wird die Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung, zukünftige Dürren zu bewältigen, erhöht.

Projektinformationen

Projektinhalt
Stärkung der Ernährungssicherheit in der Tharwüste
Zielgruppe
Bevölkerung von 14 Dörfern, ca. 15.000 Menschen
Projektgebiet
Distrikt Tharparkar, Pakistan
Projektbeschreibung
Ausbau und Rehabilitation von Trinkwasserversorgungssystemen Bau von Regenwasserzisternen, Biosandfiltern und Sanitäranlagen Durchführung von Hygieneaufklärung- und Gesundheitsaufklärungsmaßnahmen Schulung und Ausstattung von Gemeindegesundheits- und Geburtshelferinnen Ausbildung von Tiergesundheitshelfern Viehmanagement und Tierimpfungen Aufbau von Demonstrationsfeldern und Küchengärten Kooperation mit lokalen Akteuren zu dürreresistenten Anpassungsmaßnahmen
Projektlaufzeit
September 2016 – Dezember 2018
Projektvolumen
540.000 €
Partner
Participatory Village Development Programme (PVDP); arche noVa e.V.
Projektförderer
BMZ, action medeor
Projektnummer
6000183
Projektverantwortlicher
Katharina Wilkin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.