Ohne Medizin sind Helfern die Hände gebunden.

Humanitäre Helfer brauchen Unterstützung.

Humanitäre Helfer brauchen Unterstützung. © action medeor / R. Baiker

In den Medien geht die dramatische Lage, in der sich Millionen Menschen befinden, häufig zwischen den vielen anderen Nachrichten unter.

Mit mehr als 500.000 Erkrankten hat sich die Cholera-Epidemie im Jemen vor den Augen der Weltöffentlichkeit zu dem schlimmsten jemals bekannt gewordenen Ausbruch dieser gefährlichen Krankheit entwickelt. Zeitgleich leiden im Südsudan Millionen Menschen unter Hunger, Krankheit und seit Jahren anhaltender Gewalt, ganz Ostafrika erlebt die Folgen einer verheerenden Dürre.

Was Ihre Spende bewirkt

Unterstützen Sie mit action medeor Ärztinnen und Ärzte in Krisengebieten. Greifen Sie Ihnen mit Ihrer Spende unter die Arme.

Medizinische Grundversorgung

Mit Ihrer Spende sendet action medeor dringend benötigte Hilfsgüter in Krisengebiete, um eine medizinische Grundversorgung zu ermöglichen:

  • Im Jemen unterstützt action medeor Organisationen bei der Bekämpfung der Cholera-Epidemie.
  • In Somalia wirkt action medeor beim Wiederaufbau der Gesundheitsinfrastruktur mit, die durch den Bürgerkrieg zerstört wurde. Ein Schwerpunkt ist die Therapie von akut mangelernährten Kindern.
  • In den Südsudan bringt action medeor Medikamente, medizinische Hilfsgüter und therapeutische Zusatznahrung zur Versorgung der notleidenden Bevölkerung.
  • Im Nordirak versorgt action medeor Partnerorganisationen mit medizinischen Hilfslieferungen.

So hilft Ihre Spende

Um 1.000 Liter Trinkwasser mit Entkeimungstabletten aufzuarbeiten, benötigen wir:
5 Euro

Drei Großpackungen Elektrolytlösung zur Behandlung schwerer Durchfallerkrankungen wie Cholera kosten:
30 Euro

Für Spezialnahrung, um ein akut mangelernährtes Kleinkind sechs Wochen mit therapeutischer Spezialnahrung zu versorgen, benötigen wir:
62 Euro

Oder Unterstützen Sie die Hilfe von action medeor mit einem Spendenbetrag Ihrer Wahl. Jeder Euro hilft!