Aktuelle Seite:

Spenden bewegt Kongo: Hilfe für die Kleinsten

Im Einsatz für die Kleinsten: Insbesondere Kinder benötigen Hilfe.

Im Einsatz für die Kleinsten: Insbesondere Kinder benötigen Hilfe. © action medeor

Gemeinsam mit lokalen Partnern bekämpft action medeor in der demokratischen Republik Kongo nachhaltig Hunger und Krankheiten.

Hilfe für die Kleinsten

In der Region Süd-Kivu im Osten der Demokratischen Republik Kongo haben Zehntausende vor Krieg und Gewalt Zuflucht gesucht. Sie hofften, hier Sicherheit zu finden. Doch der Kreislauf des Elends endet nicht. Hunger und Krankheiten beherrschen den Alltag. Vor allem die Mütter, die ihre Kinder alleine groß ziehen müssen, leiden Not.

Die kargen Ernten vieler Kleinbäuerinnen reichen kaum zum Überleben. Lebensmittel zu kaufen, ist für die armen Familien unerschwinglich. So sind besonders die Kinder oft lebensbedrohlich unterernährt. Dadurch sind sie anfälliger für Krankheiten wie Malaria oder für Cholera, verursacht durch verschmutztes Wasser.

Mit aller Kraft gegen die Not

Gemeinsam mit unserem lokalen Partner AFPDE (L’Association des Femmes pour la Promotion et le Développement Endogène) nimmt action medeor nachhaltig den Kampf gegen Hunger und Krankheit auf.

Auf speziellen Schulungsfeldern lernen die Familien zum Beispiel, wie sie ihre Äcker bepflanzen, bewässern und biologisch düngen können. Zudem erhalten sie Saatgut und landwirtschaftliches Gerät. 

AFPDE nutzt in der Region ein seit Jahren bestehendes Netz aus rund 300 Frauengruppen, um bei regelmäßigen Treffen zu Themen wie Gesundheit, Schwangerschaft, Ernährung und jetzt auch Corona aufzuklären. Stark unterernährte Menschen – oft Kinder – werden dank action medeor in drei Krankenhäusern der Region z.B. mit therapeutischer Zusatznahrung behandelt.

action medeor sorgt für Gesundheit

Die drei Krankenhäuser erhalten zudem Basismedikamente gegen die häufigsten Krankheiten. Diese umfassende Hilfe kann langfristig das Leben von rund 114.000 Menschen in der Region zum Guten wenden.

Damit wir dieses Ziel erreichen, bitten wir um Ihre Spende!

So wirkt Ihre Spende

Mit 30 Euro helfen Sie z.B. sechs an schwerer Malaria erkrankte Kinder zu behandeln und vor tödlichen Fogen zu bewahren.
Jetzt einmalig 30 Euro spenden

Mit 50 Euro für zehn Packungen therapeutischer Zusatznahrung versorgen Sie akut unterernährte Kinder mit lebenswichtigen Nährstoffen. 
Jetzt einmalig 50 Euro spenden

Mit 120 Euro für 20 kg Mais-Saatgut schützen Sie 48 Haushalte vor Ernteausfällen und Hunger. 
Jetzt einmalig 50 Euro spenden

Not in der DR Kongo

Die Demokratische Republik Kongo ist ein armes Land. Doch in der Region Süd-Kivu ist die Not besonders groß. Flüchtlinge aus dem Nachbarland Burundi, Binnenvertriebene aus anderen Landesteilen des Kongo und Rückkehrende haben hier Zuflucht vor gewaltsamen Konflikten gesucht. Viele Familien kämpfen ums blanke Überleben. Denn Nahrungsmittel sind knapp und das Gesundheitssystem ist stark überlastet.

Leben retten dank Medikamenten

Besonders Kinder, Schwangere und stillende Mütter leiden an Unter- und Mangelernährung und haben kaum noch Abwehrkräfte gegen schwere Infektionen. Malaria und Durchfallerkrankungen wie Cholera fordern immer wieder viele Opfer. Deshalb erhalten drei Krankenhäuser in der Region Süd-Kivu im Osten der DR Kongo Medikamente, medizinisches Material und therapeutische Zusatznahrung. 



1:0 für Gesundheit

„Es ist beeindruckend, wie action medeor hilft. Die Fortuna wird diese Arbeit auch in Zukunft unterstützen. Denn hier ist jeder Cent richtig aufgehoben.”

Paul Jäger, Direktor CSR bei Fortuna Düsseldorf

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55