Aktuelle Seite:

Spenden bewegt Medikamente für Syrien

Im Lager von action medeor in Tönisvorst  werden die Hilfslieferungen für die Menschen in Syrien gepackt.

Im Lager von action medeor in Tönisvorst werden die Hilfslieferungen für die Menschen in Syrien gepackt. © action medeor

In Nord-Syrien herrscht Ausnahmezustand. 200.000 Menschen sind auf der Flucht vor den militärischen Auseinandersetzungen.

Die meisten sind nicht zum ersten Mal auf der Flucht. Denn die Menschen in Syrien sind Situationen wie diese fast schon gewohnt: Seit mehr als 8 Jahren herrscht Krieg. 

Große Not

Die Versorgung mit Trinkwasser, Lebensmitteln und Medikamenten ist unzureichend. Es gibt nur wenige intakte Krankenhäuser in der Region und auch dort mangelt es an Medikamenten und medizinischen Verbrauchsmaterialien. Hinzu kommt, dass sich viele Hilfsorganisationen aus Sicherheitsgründen zurückziehen.

Schnelle Hilfe

action medeor unterstützt die wenigen verbliebenen Helfer mit Hilfslieferungen. Eine 1,4 Tonnen schwere Lieferung mit Medikamenten verlässt diese Woche unser Lager in Tönisvorst Richtung Rojava, eine Region in Nord-Syrien. Enthalten sind insbesondere Schmerzmittel, Antibiotika und Vitamine für Kinder, denn die leiden unter der humanitären Notsituation besonders. Damit die Hilfsgüter sicher ankommen, werden die Pakete mit dem Flugzeug nach Erbil gebracht und von da aus mit dem Auto weiter transportiert.

Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort sorgen wir dafür, dass die Ärztinnen und Ärzte im Krisengebiet mit lebensrettenden Medikamenten und medizinischem Equipment ausgestattet werden. Einer unserer Partner ist die Hilfsorganisation Orient For Human Relief. Orient betreibt in Syrien vierzehn Krankenhäuser und medizinische Zentren. Allein das Gesundheitszentrum in Idlib versorgt monatlich 6.000 Menschen – kostenlos. Doch um die Behandlung weiter gewährleisten zu können, sind die Ärztinnen und Ärzte vor Ort auf Medikamentenlieferungen angewiesen.

Auf Hochtouren arbeiten wir daran, weitere Hilfe in die Wege zu leiten. Unterstützen Sie die nächste Hilfslieferung mit Ihrer Spende.

So hilft Ihre Spende

Um die Wunden von fünf Kriefsverletzten zu betäuben, zu desinfizieren und mit Naht- und Verbandsmaterial zu versorgen, brauchen wir 19 Euro.
Jetzt einmalig 19 Euro spenden

Für 2.500 Tabletten, die Fieber und Schmerzen lindern, benötigen wir 43 Euro.
Jetzt einmalig 43 Euro spenden

Mit 100 Euro können wir 100 Kinder mit Atemwegsinfektionen mit Antibiotikum behandeln.
Jetzt einmalig 100 Euro spenden



Helfen ist selbstverständlich

„Würden meine Familie und ich von einer Naturkatastrophe getroffen werden, würde ich mir auch wünschen, dass es Menschen gibt, die uns helfen. Deshalb ist es für mich selbstverständlich, Menschen, die in Not geraten sind, zu unterstützen.”

Heike Wennmacher, Spenderin


Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir halten Sie auf dem Laufenden: In unserem Newsletter erzählen wir Ihnen Erfolgsgeschichten aus unserer Arbeit und informieren Sie über aktuelle Nothilfe und Projekte.