Aktuelle Seite:

Spenden bewegt Einer für alle: Dr. Tom Catena im Sudan

  • Slide 1Dr. Catena mit Patienten im Sudan
    Der Patientenandrang im Mother of Mercy Hospital ist groß: 400 bis 500 Patienten werden hier jeden Tag versorgt.
  • Slide 2Dr. Catena untersucht Patienten im Mother of Mercy Hospital
    Während der Kämpfe trauten sich viele nicht aus dem Haus. Umso mehr Menschen benötigen nun medizinische Hilfe.
  • Slide 3Dr. Tom Catena im Mother of Mercy Hospital
    Seit 11 Jahren arbeitet Dr. Catena in dem Hospital. Auch während des Bürgerkriegs blieb er dort.

An der Seite der Armen: Im einzigen Krankenhaus im Umkreis von 150 Kilometern versorgt Dr. Catena kranke und verletzte Kinder, Frauen und Männer.

Unermüdlicher Lebensretter

Die Sonne über den Nuba-Bergen ist gerade aufgegangen, als Dr. Tom Catena ins Mother of Mercy Hospital eilt. Vor der Klinik hat sich bereits eine lange Schlange Hilfesuchender gebildet. Viele von ihnen haben mehr-tägige Fußmärsche hinter sich und warten nun völlig entkräftet darauf, ärztlich behandelt zu werden.

Das Mother of Mercy Hospital in Gidel versorgt rund 750.000 Menschen in der Region. Dr. Catena arbeitet hier seit 11 Jahren. Selbst als der Bürgerkrieg in den Nuba-Bergen eskalierte und die Klinik Ziel von Luftangriffen wurde, blieb der amerikanische Arzt an der Seite seiner Patienten – allen Gefahren zum Trotz.

Keine Zeit zum Durchatmen

Seit einiger Zeit haben die Bombardierungen aufgehört. Doch Zeit zum Durchatmen bleibt kaum. Denn der Patientenandrang ist enorm. Dr. Catena erklärt: „Während der Kämpfe haben sich die Menschen nicht getraut, den gefährlichen Weg ins Krankenhaus auf sich zu nehmen.“ Selbst bei lebensbedrohlichen Krankheiten gingen sie nicht zum Arzt. Umso größer ist jetzt der Ansturm, wo die Straßen wieder sicherer sind.

Vier Kinder pro Krankenbett

400 bis 500 Patienten versorgen Dr. Catena und sein Team pro Tag. Oft haben sie es mit Bronchitis und Lungenentzündung, aber auch Tuberkulose, Durchfallerkrankungen und Knochenbrüchen zu tun. In der Regenzeit werden zudem viele Kinder mit Malaria eingeliefert. Dann müssen sich bis zu vier Mädchen und Jungen eine Krankenliege teilen, weil die Betten nicht ausreichen.

Medikamente dringend benötigt

Gemeinsam mit seinem Team arbeitet Dr. Catena bis zur Erschöpfung, um alle Hilfesuchenden zu versorgen. Und hat trotz der Verantwortung, die auf seinen Schultern lastet, immer ein Lächeln für seine Patienten übrig. Doch auch er gerät an seine Grenzen: „Die allergrößte Katastrophe ist, wenn Patienten nicht gesund werden können, weil es an Antibiotika und Verbänden fehlt“, so der 54-Jährige. Damit es nicht soweit kommt, bereitet action medeor eine neue Hilfslieferung für das Mother of Mercy Hospital vor. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!

Einsatz in den Nuba-Bergen

Die Nuba-Berge gehören zu den ärmsten Regionen der Welt. Jahrelang ließ Sudans Diktator Omar al-Baschir das Gebirge im Süden des Landes bombardieren, um die Rebellen zu schwächen, die für mehr politische Selbstbestimmung kämpften – und traf damit vor allem die Zivilbevölkerung. Nicht einmal Schulen und Gesundheitsstationen blieben verschont.

Seit dem Sturz al-Baschirs im April 2019 hoffen die Bewohner der Nuba-Berge auf eine bessere Zukunft. Doch ihr Leid hält an: Der Bürgerkrieg hat die Lebensgrundlagen zerstört. Viele Menschen leiden Hunger. Als einer der wenigen Mediziner vor Ort leistet Dr. Tom Catena Hilfe für die Not leidende Bevölkerung.

Seit 2010 unterstützt action medeor das Mother of Mercy Hospital im Sudan mit Medikamenten- Lieferungen. Allein in diesem Jahr sendeten wir bereits Arzneimittel und medizinisches Material mit einem Gesamtgewicht von 1,6 Tonnen in die Nuba- Berge. Tausenden Patienten konnte Dr. Catena mit Hilfe der action medeor-Spenderinnen und Spender so bereits das Leben retten.

So hilft Ihre Spende

Mit 40 Euro für Malaria-Medikamente retten Sie 40 Kindern das Leben.
Jetzt einmalig 40 Euro spenden

58 Euro für Antibiotika reichen, um 15 Kinder mit einer Lungenentzündung zu behandeln.
Jetzt einmalig 58 Euro spenden

Mit 105 Euro versorgen Sie Dr. Catena mit 50 Packungen Mullbinden zur Wundbehandlung.
Jetzt einmalig 105 Euro spenden

Oder unterstützen Sie die Hilfe von action medeor mit einem Spendenbetrag Ihrer Wahl. Jeder Euro hilft!






Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Einverstanden
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.