Aktuelle Seite:

Spenden bewegt Flutkatastrophe in Asien

Verschmutztes Wasser führt zu Krankheiten: action medeor liefert Wasserfiltersysteme.

Verschmutztes Wasser führt zu Krankheiten: action medeor liefert Wasserfiltersysteme. © action medeor

Starke Regenfälle führen in Regionen Asiens zu flutartigen Überschwemmungen – darunter Laos, Myanmar und Indien.

Monsunartige Regenfälle suchen seit Anfang Juni Regionen Asiens heim, lassen Flüsse über ihre Ufer treten und Dämme brechen. Besonders hart getroffen hat es die südindische Region Kerala. Die schlimmste Flut seit 100 Jahren sorgte dafür, dass mehr als eine Million Menschen nun obdachlos sind oder in notdürftigen Unterkünften ausharren müssen. Auch in dem südostasiatischen Laos kam es nach einem Dammbruch zu Überschwemmungen. Bei dem Unglück überschwemmten rund fünf Milliarden Kubikmeter Wasser in einer meterhohen Flutwelle weite Teile der Süd-Laotischen Provinz Attapeu sowie Teile des benachbarten Kambodscha.

Angst vor Krankheiten

Die Angst vor dem Ausbruch von Krankheiten ist groß. Die hygienischen Zustände in den Notunterkünften sind mangelhaft. Durch die Feuchtigkeit ist die Anopheles-Mücke, die Malaria überträgt besonders aktiv. Da viele Brunnen in der Region zerstört und verunreinigt wurden, gibt es außerdem kein sauberes Trinkwasser. Dies ist der Hauptauslöser für wasserbasierte Krankheiten wie Cholera, die bei fehlender Behandlung insbesondere für Kinder schnell lebensgefährlich werden können.

action medeor bringt Hilfe auf den Weg

In den letzten Tagen haben uns bereits einige Anfragen aus den Katastrophengebieten erreicht. In enger Absprache mit Partnerorganisationen vor Ort bereitet action medeor lebensrettende Hilfe vor. Eine erste Hilfslieferung mit Schmerzmitteln, Anitbiotika und Verbandsmaterial für die Flutopfer in Laos ist dort bereits angekommen.

action medeor fluthilfe asien karte kerala sUm der Verbreitung von wasserbasierten Krankheiten vorzubeugen, liefert action medeor von dem Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. zur Verfügung gestellte Wasserrucksäcke in das Flutgebiet Kerala. Die sogenannten PAULs (Portable Aqua Unit for Lifesaving) sind tragbare Wasserfiltereinheiten, die pro Tag bis zu 400 Menschen mit sauberem Trinkwasser versorgen können. 

Empfänger der Wasserfiltersysteme ist die Partnerorganisation Salesianer Don Boscos, die in der Region 22 Einrichtungen betreuen und zum Teil selbst betroffen sind. Zehn ihrer Einrichtungen verteilen Hilfsgüter an die Betroffenen und und dienen als Notunterkünfte.

PAUL (Portable Aqua Unit for Lifesaving)

PAUL ist eine tragbare Wasserfiltereinheit, die vorwiegend in Not- und Katastrophengebieten zum Einsatz kommt. Der Wasserrucksack wird zur Aufbereitung von Fluss- oder Brunnenwasser zu Trinkwasser verwendet und kann beispielsweise in Katastrophen zur täglichen Versorgung von bis zu 400 Menschen mit 1.200 Liter Trinkwasser eingesetzt werden. PAUL ist intuitiv, einfach und ohne Chemie- oder Energieaufwendungen zu bedienen.
action medeor versendet den Wasserrucksack schon seit vielen Jahren. Allein nach dem Erdbeben in Nepal waren über 50 Wasserrucksäcke im Einsatz und verschafften Tausenden Menschen den lebensnotwendigen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Ein Paul, der täglich 400 Menschen mit sauberem Wasser versorgt, kostet: 1000,00€

Weitere Hilfe dringend benötigt

Dringend wird in den betroffenen Regionen weitere Hilfe benötigt. Das Team von action medeor arbeitet auf Hochtouren daran, weitere Hilfslieferungen vorzubereiten.

Mit Ihrer Spende können Sie uns zum Beispiel dabei unterstützen, weitere PAULs in die überfluteten Regionen zu bringen.

Jetzt spenden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok