Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen medeor packt unter Hochdruck Medikamente für Syrien

Tönisvorst, 4. November 2013. Auf Bitten des Deutsch-Syrischen Vereins packt medeor zurzeit lebenswichtige Medikamente für die Menschen in Syrien. „Die Not ist unvorstellbar groß, in den Krankenhäusern gibt es kaum Medikamente und jetzt ist auch noch Kinderlähmung ausgebrochen“, sagt Bernd Pastors, Vorstand von action medeor, „wir packen unter Hochdruck – zurzeit Medikamente mit einem Warenwert von 160.000 Euro und einem Gewicht von über fünf Tonnen, enthalten sind vor allem Schmerzmittel, Antibiotika, Narkosemittel und alles, was bei Operationen gebraucht wird.“

Die Medikamente gehen an fünf Krankenhäuser in Aleppo, Homs und Deir al Zour. medeor hat seit Ausbruch des Krieges 146 Tonnen an Medikamenten und medizinischen Bedarfsartikeln direkt nach Syrien und in verschiedene Flüchtlingslager gebracht.

Filmteams sind herzlich eingeladen das Packen der Medikamente für Syrien zu filmen. Ein Interview mit dem Vorstand von action medeor ist möglich.

Anfragen bitte an Susanne Haacker unter 02156/9788178 oder 0173/5152091.

medeor ist für seine Hilfe in Syrien dringend auf Spenden angewiesen:

Volksbank Krefeld 555 555 555, BLZ 320 603 62, Stichwort „Hilfe für Syrien“

Medien

Foto5.42 MB

  • Bildunterschrift: Dieses Kind wird gegen die Infektionskrankheit Leishmaniose behandelt. Jetzt ist in Syrien auch noch Kinderlähmung ausgebrochen.
  • Quelle: AFP / Bulent Kilic
  • Das Foto ist im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung zum Abdruck freigegeben bis 30.11.2013
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.