Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen Zwei Jahre nach der Katastrophe: medeor-Hilfe in Japan

Tönisvorst, 11.03.2013 – Gleich drei Katastrophen erschütterten Japan am 11. März 2011. Auf das Erdbeben der Stärke 9,0 mit 16.000 Toten folgten ein Tsunami und die Reaktorkatastrophe von Fukushima. In dieser Lage benötigte die Industrienation dringend Hilfe. action medeor brachte schnell medizinische Hilfe zu den Bedürftigen in der Katastrophenregion Japans und arbeitete darüber hinaus zwei Jahre lang mit japanischen Hilfsorganisationen zusammen.

Unmittelbar nach dem schweren Erdbeben sorgte medeor für die Verteilung von Nahrungsmitteln und Hilfsgütern an ältere Menschen und Menschen mit Behinderung. Auch beim Wiederaufbau hat medeor die lokalen Helfer unterstützt. Das Erdbeben hatte die Heizungs- und Boileranlage des Fubo-en Care Centers beschädigt, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Vor dem folgenden strengen Winter wurde die Anlage repariert und wieder in Betrieb genommen.

In der Präfektur Miyagi war eine stabile Stromversorgung in der Zeit nach der Katastrophe nicht gewährleistet. Eine lebensbedrohliche Situation für Kinder, die auf technische Hilfe beim Atmen angewiesen sind. Um ihnen in dieser Lage zu helfen, wurden Minigeneratoren an die betroffenen Familien verteilt.

Viele Menschen in den Notunterkünften hatten Schlimmes erlebt, so dass medeor in der Folge ein Programm zur psychologischen Betreuung der Betroffenen unterstützt hat. Die psychologische Hilfe hat vielen Menschen dabei geholfen, die traumatischen Erfahrungen zu überwinden und mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.