Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen Welttag der Humanitären Hilfe: medeor-Hilfe ist weltweit gefragt

Tönisvorst, 16. August 2012. Hungersnot in Westafrika, Erdbeben im Iran, Überschwemmung auf den Philippinen, Unruhen in Syrien – in vielen Ländern leistet medeor Not- und Katastrophenhilfe. An diese Leistungen von staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen erinnert der Welttag der Humanitären Hilfe am 19. August.

Was passiert im Tönisvorster Medikamentenlager von action medeor bei einer Katastrophe?

Die wichtigste Frage ist, was brauchen die Menschen in ihrer Notsituation. Ersthelfer, Ärzte und Einsatzkräfte können erst dann gute Hilfe leisten, wenn die richtigen Arzneimittel und Instrumente eingetroffen sind. „Deshalb stehen in unserem Medikamentenlager 300.000 Medikamentenbehälter bereit, die in kürzester Zeit auch in die abgelegensten Gebiete der Welt verschickt werden können“, sagt Christoph Bonsmann, Vorstand von action medeor. „Fehlt es in Krisenregionen an grundlegender medizinischer Versorgung, stehen Emergency Health Kits bereit.“ Mit einem dieser Notfallpakete - 26 Kartons, gefüllt mit lebensrettenden Basismedikamenten, insgesamt 900 Kilo schwer – können 10.000 Menschen drei Monate lang medizinisch versorgt werden. Auch auf besondere Notlagen ist medeor vorbereitet. Aufbaunahrung mit konzentrierten Nährstoffen für Hungerkatastrophen oder bei Ausbruch der Cholera spezielle Kits mit lebenswichtigen Medikamenten und Infusionen sowie Hygienesets und Hilfsmittel zur Wasseraufbereitung.

„Die Ursachen für eine Notlage können durch den Ausbruch von Krankheiten oder Hunger, durch eine Naturkatastrophe, aber auch durch einen bewaffneten Konflikt entstehen“, so Bonsmann. „medeor hilft den Menschen unabhängig von Herkunft, Sprache, Religion, Rasse oder Geschlecht.“ Im vergangenen Jahr leistete medeor Not- und Katastrophenhilfe in 61 Ländern im Wert von mehr als fünf Millionen Euro. Doch die Hilfsmaßnahmen hören nicht auf, sobald die akute Not gelindert ist. medeor begleitet den Wiederaufbau der medizinischen Infrastruktur oftmals über mehrere Jahre.

Nach den Überflutungen in Pakistan hat medeor schnell medizinische Hilfe geleistet.

Für den Not- und Katastrophenfall ist medeor auf Spenden angewiesen. Spendenkonto 555 555 555, BLZ 320 603 62, Volksbank Krefeld, Stichwort „Nothilfe“

action medeor ist Mitglied im Bündnis Aktion Deutschland Hilft (ADH), einem Zusammenschluss renommierter deutscher Hilfsorganisationen. Im Katastrophenfall bündeln sie ihre Kräfte, um gemeinsam schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Wenn nötig, rufen sie gemeinsam zu Spenden auf.

Medien

Bild 1 (JPEG)1.44 MB

  • Bildunterschrift: Nach den Überflutungen in Pakistan hat medeor schnell medizinische Hilfe geleistet.
  • Quelle: action medeor



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.