Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen Dramatische Überschwemmungen in Afghanistan: action medeor leistet Nothilfe

Schwere Überschwemmungen haben in Afghanistan große Schäden hinterlassen.

Schwere Überschwemmungen haben in Afghanistan große Schäden hinterlassen. © action medeor / Union Aid

Anhaltende schwere Regenfälle haben in Afghanistan seit Beginn des Monats über 400 Menschenleben gefordert. action medeor stellt 30.000 Euro für Soforthilfemaßnahmen zur Verfügung.

Besonders von den Überschwemmungen betroffen sind der Norden und das Zentrum des Landes. Ein Team der lokalen Partnerorganisation Union Aid ist in den Norden des Landes gereist, um sich in den oft nur schwer zugänglichen besonders betroffenen Gebieten einen Überblick über die aktuelle Situation der Menschen zu verschaffen.

„Aktuell prüfen wir gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation, welche Hilfsmaßnahmen im ersten Schritt umgesetzt werden. Dies hängt von den dringendsten Bedarfen der Menschen vor Ort ab: Möglich sind beispielsweise Verteilungen von Lebensmitteln oder Hygiene-Sets“, berichtet Angela Zeithammer aus dem Vorstand von action medeor.

Seit Ende Februar wird Afghanistan immer wieder von überdurchschnittlichen Regenfällen und Überschwemmungen getroffen. Mehr als 60.000 Menschen sind von den Auswirkungen betroffen – die ohnehin seit Jahren angespannte humanitäre Lage im Land wird durch diese Wetterextreme weiter verschärft.

Um in Katastrophenfällen wie diesem Hilfe leisten zu können, ist action medeor auf Spenden angewiesen:
Spendenkonto Sparkasse Krefeld: BIC: SPKRDE33, IBAN: DE78320500000000009993, Stichwort: „Nothilfe“ oder per Online-Spende unter www.medeor.de/spenden




Das könnte Sie auch interessieren