Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen Hilfe für die Bahamas läuft an

Im Medikamentenlager von action medeor läuft die Nothilfe für die Menschen auf den Bahamas an.

Im Medikamentenlager von action medeor läuft die Nothilfe für die Menschen auf den Bahamas an. © action medeor

Nach den schweren Zerstörungen durch Hurrikan Dorian bereitet action medeor erste Nothilfe für die Menschen auf den Bahamas vor.

Nach den verheerenden Verwüstungen durch Hurrikan Dorian auf den Bahamas läuft jetzt die internationale Hilfe an – auch aus Deutschland. Das Medikamentenhilfswerk action medeor hat heute eine Anfrage des amerikanischen International Medical Corps (IMC) nach medizinischer Notfallhilfe erhalten. Am Hauptsitz von action medeor im niederrheinischen Tönisvorst werden derzeit so genannte „Emergency Health Kits“ versandfertig gemacht, die lebenswichtige Medikamente und medizinische Ausrüstung beinhalten.

Die Anfrage des amerikanischen International Medical Corps ist durchaus ungewöhnlich, denn bei Katastrophenfällen in der Karibik kommen die Hilfsgüter in der Regel aus den USA. Da die USA jedoch selbst von Dorian betroffen sind und action medeor bekannt dafür ist, medizinische Nothilfe schnell, zuverlässig und in hoher Qualität weltweit liefern zu können, wurde jetzt auch die deutsche Organisation um Mithilfe gebeten.

Ein Notfallpaket von action medeor umfasst etwa 4 Kubikmeter und wiegt knapp eine Tonne. Es ist darauf ausgerichtet, den medizinischen Grundbedarf von rund 10.000 Menschen über drei Monate zu decken. Enthalten sind unter anderem Basismedikamente wie Schmerzmittel und Antibiotika, aber auch medizinische Instrumente, Infusionslösungen, Wasserentkeimungsabletten und Verbrauchsmaterialien wie Verbände und Kompressen. Die inhaltliche Zusammensetzung entspricht den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Das International Medical Corps hat insgesamt zwei Emergency Health Kits bei action medeor bestellt, die spätestens am nächsten Morgen das Lager in Tönisvorst verlassen werden. Mit den Hilfspaketen wird eine medizinische Soforthilfe auf den Bahamas organisiert, um die kritischsten Bedarfe an medizinischer Versorgung und Wasserversorgung in der notleidenden Bevölkerung zu decken.

Dorian war der stärkste jemals registrierte Sturm über den Bahamas. Der Wirbelsturm der höchsten Kategorie 5 wütete etwa drei Tage lang über den Inseln und blieb sogar fast einen Tag lang über den nördlichen Bahamasinseln stehen.

Wer die Not- und Katastrophenhilfe des Medikamentenhilfswerks action medeor unterstützen möchte, kann das mit einer Spende tun:

Spendenkonto Sparkasse Krefeld
IBAN: DE78320500000000009993
Stichwort „Katastrophenhilfe action medeor“
Oder per Online-Spende über das Spendenformular.




Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Einverstanden
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.