Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen Globale Gesundheit beginnt bei uns action medeor eröffnet Ausstellung im Kreishaus Viersen

Siegfried Thomaßen, Präsident von action medeor, Katarina Esser, Dezernentin Soziales, Gesundheit und Arbeit des Kreises Viersen, Landrat Dr. Andreas Coenen und Bernd Pastors, Vorstandssprecher von action medeor, eröffnen die Ausstellung „Globale Gesundheit beginnt bei uns“.

Siegfried Thomaßen, Präsident von action medeor, Katarina Esser, Dezernentin Soziales, Gesundheit und Arbeit des Kreises Viersen, Landrat Dr. Andreas Coenen und Bernd Pastors, Vorstandssprecher von action medeor, eröffnen die Ausstellung „Globale Gesundheit beginnt bei uns“. © Kreis Viersen

In einer globalisierten Welt können sich aus lokalen Epidemien schnell globale Gesundheitskatastrophen entwickeln – die Erfahrungen der Ebola-Epidemie, die 2014 von Westafrika aus weltweit Schrecken verbreitete, zeigen dies sehr deutlich.

Die Ausstellung „Globale Gesundheit beginnt bei uns“ des Tönisvorster Medikamentenhilfswerks action medeor zeigt globale Herausforderungen im Bereich Gesundheit und setzt diese in den Kontext der Nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals).

Zur Ausstellungseröffnung im Forum am Kreishaus in Viersen empfing Landrat Dr. Andreas Coenen die Gäste und stellte heraus, wie wichtig der Beitrag jedes einzelnen ist, um gemeinsam eine nachhaltigere Zukunft zu erreichen – im lokalen wie auch im globalen Kontext. „Es ist oft schwierig, rechtzeitig die eigenen Möglichkeiten und die Verantwortung zum Handeln zu erkennen. Deshalb ist diese Ausstellung wichtig. Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der action medeor, dass Sie dieses wichtige Anliegen hier ins Forum unseres Kreishauses getragen haben.“

action medeor Vorstandssprecher Bernd Pastors eröffnete die Ausstellung mit einem Impulsvortrag zum Thema „Gesundheit ist ein Menschenrecht" und stellte heraus, wie wichtig die Stärkung der Gesundheitsversorgung im Globalen Süden ist. „Deutschland stehen 373 Ärztinnen und Ärzte für 100.000 Deutschen zur medizinischen Versorgung zur Verfügung, in Sierra Leone sind es nur acht. Durch diese Unterversorgung wird auch die Entstehung von Epidemien begünstigt.“

Die Ausstellung befasst sich mit Herausforderungen im Bereich der Gesundheit und stellt das dritte Nachhaltigkeitsziel in den Vordergrund, welches beinhaltet, Menschen in allen Regionen der Welt Zugang zu Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Nach Stationen in Mönchengladbach-Rheydt, München-Haar, Herzogenrath und Magdeburg nun wieder in der Region angekommen und kann noch bis zum 20.12.2018 im Forum am Kreishaus in Viersen besichtigt werden.

Die Ausstellung kann ab Frühjahr 2019 an interessierte Gruppen, Schulen etc. auf Anfrage geliehen werden. Bei Fragen oder Interesse wenden Sie sich an Norbert Vloet, 02156- 97 88 176, norbert.vloet@medeor.de




Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Einverstanden
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.