Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen Minister Gröhe und Müller bedanken sich bei action medeor

Als vor über einem Jahr Ebola in Westafrika ausbrach, dauerte es viele Wochen bis die Hilfe seitens der Bundesregierung ansprang.

Gesundheitsminister Gröhe und Entwicklungsminister Müller reisten in der vergangenen Woche nach Westafrika, um in Zukunft schneller und effektiver zu reagieren. Am Freitag in der vergangenen Woche besuchten sie die Gerlib Clinic in Monrovia in Liberia. Unter der Leitung der Klinik wurde mit Hilfe von action medeor eine Isolierstation mit 44 Betten aufgebaut.

Die Minister waren beeindruckt und bedankten sich bei Christoph Bonsmann und Bernd Pastors von action medeor, für die Arbeit von action medeor im Rahmen der Ebola-Hilfe. „Die Gesundheitssysteme vor Ort müssen so gestärkt werden, dass sie für künftige Epidemien besser gerüstet sind. Das hilft nicht nur den Menschen in den betroffenen Staaten, sondern ist auch der beste Schutz vor grenzüberschreitenden Gesundheitsgefahren. Zugleich müssen wir die internationalen Anstrengungen zur Bekämpfung von vernachlässigten Tropenkrankheiten verstärken", sagte Gröhe. Die Minister haben dem Hilfswerk weitere Hilfe zugesagt.

 

Foto: Christoph Bonsmann und Bernd Pastors (außen) von action medeor im Gespräch mit Margret Gieraths-Nimene, Leiterin der Gerlib Clinic und Entwicklungsminister Müller in der vergangenen Woche in Monrovia in Liberia. (Quelle: U. Grabowski)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.