Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen Überschwemmungen auf dem Balkan – Millionen Menschen betroffen

Tönisvorst, 19. Mai 2014. Die stärksten Regenfälle seit über 120 Jahren haben eine Jahrhundertflut auf dem Balkan ausgelöst. Mehr als eine Millionen Menschen sind von dem Hochwasser betroffen, die Zahl der Todesopfer steigt stetig an.

Am schlimmsten ist die Situation in den Ländern Serbien, Bosnien und Herzegowina, viele Städte wurden meterhoch überschwemmt. 

Inzwischen wird das große Ausmaß der Zerstörung sichtbar. Die Wassermassen haben die Infrastruktur im Land stark beeinträchtigt,  hunderttausende Menschen sind von der Stromversorgung abgeschnitten. Es mangelt an Trinkwasser, Medikamenten und Babynahrung. Auch wenn sich die Flut langsam zurückzieht, ist die Gefahr noch nicht gebannt. Durch die großen Wassermassen drohen nun Erdrutsche, zudem besteht die Gefahr, dass sich Seuchen bilden. 

 Ein Ärzteteam der Partnerorganisation humedica ist bereits seit Samstag mit Medikamenten von action medeor vor Ort. Das 200 Kilogramm schwere sogenannte Medikit beinhaltet Verbandsmaterialien, Desinfektionsmittel, Wasserentkeimungstabletten und Medikamente gegen Fieber, Schmerzen und Durchfallerkrankungen. Ein Medikit ermöglicht die medizinische Grundversorgung von 3.000 Patienten.  

Die Zusammenarbeit mit dem bosnischen Krisenstab gewährleistet, dass die Medikamentenlieferungen bedarfsgerecht zusammengestellt werden. Für diese Hilfslieferungen werden jetzt Spenden benötigt.