Aktuelle Seite:

Pressemitteilungen Die Apothekerkammer Nordrhein unterstützt action medeor

Anke Engelke berichtet über ihr Engagement für action medeor

Tönisvorst,13. Januar 2014. Die Apothekerkammer Nordrhein will über ihr unmittelbares Versorgungsfeld hinaus mehr gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und wird deshalb mit dem Medikamentenhilfswerk action medeor eine Partnerschaft eingehen.

„medeor bedeutet: ich helfe, ich heile – das ist die Mission von action medeor. Eine Mission, die wir als Heilberufler jeden Tag uneingeschränkt teilen“, begründete Lutz Engelen, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein, die Unterstützung gestern auf dem Neujahrsempfang der nordrheinischen Apotheker. „Damit werden wir die gesellschaftliche Verantwortung der Apotheken zur gesundheitlichen und pharmazeutischen Versorgung hierzulande um eine ideelle, karitative und internationale Komponente erweitern.“ Unter den zahlreichen Ehrengästen war auch NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens, die das Grußwort sprach.

Anke Engelke, seit über zehn Jahren Botschafterin von action medeor, hofft, dass die neue Partnerschaft von action medeor mit der Apothekerkammer Nordrhein dazu führt, dass mehr Menschen Zugang zu Medikamenten erhalten. Sie unterstützt das Hilfswerk schon seit über zehn Jahren. „Dass ein Kind an einem Durchfall oder an einem Infekt stirbt, nur weil es keine Medikamente bekommt, können wir uns hier gar nicht vorstellen“, sagt sie. „Ich habe bei verschiedenen Reisen mit action medeor erlebt, wie wertvoll die Hilfe ist.“ 

Vier Millionen Menschen in Afrika und Südostasien sterben jedes Jahr, weil sie nicht rechtzeitig und fachgerecht behandelt werden. „Gesundheit ist ein Menschenrecht“, sagte Bernd Pastors, Vorstand von action medeor, „kein Mensch soll an behandelbaren oder vermeidbaren Erkrankungen sterben – unabhängig von seiner wirtschaftlichen Situation oder geografischen Herkunft. Für dieses Ziel setzt sich action medeor seit 50 Jahren ein.“

Als „Notapotheke der Welt“ versorgt action medeor seither rund 10.000 Gesundheitsstationen in 140 Ländern weltweit. action medeor ist als Hilfswerk dort wo andere nicht sind. Bei Katastrophen wie auf den Philippinen oder in Syrien, oder aber in weit entfernten Regionen der Erde. action medeor leistet in seinen Projekten aber auch Aufklärung und Prävention, bildet Gesundheitshelfer aus und kümmert sich um die Weiterbildung von pharmazeutischen Fachkräften. Dazu gehört auch, die Ausstattung von Fachlaboren, um so die Grundlagen für Forschung und Entwicklung weiter zu verbessern. 

Im Rahmen der Partnerschaft will die Apothekerkammer Nordrhein Spendenaktionen initiieren und ihre Mitglieder bitten, sie dabei zu unterstützen. Über die Kooperation und die Verwendung der erzielten Spenden wird die Öffentlichkeit gemeinsam informiert. 

Ganz konkret können die Apotheker Gesundheitseinrichtungen wie die Raphael-Apotheke im Südosten Tansanias mit Medikamenten ausstatten. In dieser Region gab es bisher keine öffentliche Apotheke und somit keine bezahlbaren Medikamente in guter Qualität. Die Apotheke wird am St. Walburg´s Hospital in Nyangao eingerichtet, das für viele Menschen die einzige medizinische Anlaufstelle ist. Sie wird für die umliegenden Dörfer gut erreichbar sein, nicht zuletzt weil das Krankenhausgelände an einer asphaltierten Straße liegt. „action medeor kämpft für eine bessere Basisgesundheitsversorgung in den Regionen der Welt, wo der Zugang zu Arzneimitteln keine Selbst¬verständlichkeit ist“, sagt Gesundheitsministerin Steffens. „Dafür hoffe ich auf eine breite Unterstützung.“ 

Spendenkonto 9993 bei action medeor, Sparkasse Krefeld, BLZ 320 500 00, IBAN DE78 3205 0000 0000 0099 93, BIC: SPKRDE33, Stichwort: Notapotheke der Welt 

Medien

Foto 1343.55 KB

  • Quelle: action medeor
  • Bildunterschrift: Gesundheit ist ein Menschenrecht. Dafür setzt sich action medeor ein.

Foto 22.19 MB

  • Quelle: action medeor
  • Bildunterschrift: Viele Kinder in Afrika brauchen dringend medizinische Hilfe.

Foto 31.65 MB

  • Quelle: action medeor / Boris Breuer
  • Bildunterschrift: Anke Engelke engagiert sich seit über 10 Jahren für action medeor.

Foto 42.59 MB

  • Quelle: action medeor / Boris Breuer
  • Bildunterschrift: In einer Gesundheitsstation in Togo erklärt eine Pharmazeutin Anke Engelke einen Malariaschnelltest.

Foto 53.34 MB

  • Quelle: action medeor
  • Bildunterschrift: „Gemeinsam Notapotheke sein“: Lutz Engelen, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein, NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens, medeor-Botschafterin Anke Engelke und Bernd Pastors, Vorstand von action medeor, freuen sich über die Unterstützung der nordrheinischen Apotheker (von links nach rechts).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.