Aktuelle Seite:

Kurzmeldungen Vulkanausbruch in der DR Kongo

Nach dem Ausbruch des Vulkans Nyiragongo im Osten der Demokratischen Republik Kongo bereitet action medeor gemeinsam mit den lokalen Partnerorganisationen Hilfsmaßnahmen für die betroffene Bevölkerung vor.

Seit dem Ausbruch am 22. Mai sind fast 500.000 Menschen auf der Flucht. Einige Familien konnten sich in Schulen, Kirchen oder bei Bekannten in Sicherheit bringen, aber viele leben ohne jeden Schutz unter freiem Himmel. Weiterhin ist die Gefahr nicht gebannt, denn weitere Ausbrüche des Vulkans drohen.

Der Bedarf an Gesundheitsversorgung, sauberem Wasser und Nahrungsmitteln ist groß. Unsere Partnerorganisation AFPDE ist eng in die Netzwerke von Weltgesundheitsorganisation und Vereinten Nationen vor Ort eingebunden, die die Hilfsmaßnahmen im Bereich Gesundheit und Wasser und Hygiene planen und koordinieren.

Durch die schlechten Lebensbedingungen, Mangel an sauberem Trinkwasser und Hygieneversorgung besteht eine große Gefahr, dass sich Krankheiten wie Cholera und auch Corona ausbreiten. Daher bereiten wir aktuell mit unseren lokalen Partnern Hilfe im Bereich medizinische Versorgung und Bereitstellung von sauberem Trinkwasser und Hygienematerial vor.



© Andreas Bischoff
© Andreas Bischoff

Direkt in der Nachbarschaft

„Das Konzept der Notapotheke der Welt hat mich angesprochen – gepaart mit dem transparenten Umgang mit Spenden. Toll, so eine Organisation direkt in der Nachbarschaft zu haben.“

Christof Legde, Spender aus Krefeld

© Andreas Bischoff

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir halten Sie auf dem Laufenden: In unserem Newsletter erzählen wir Ihnen Erfolgsgeschichten aus unserer Arbeit und informieren Sie über aktuelle Nothilfe und Projekte.