Aktuelle Seite:

Kurzmeldungen Das Tabu brechen: Tag der Menstruationshygiene

Menstruation muss ein normaler Teil des Lebens sein – und kein Grund für Diskriminierung, Angst oder Scham.

Die Periode ist nichts, was versteckt werden muss – dafür steht das Menstruations-Armband am heutigen Tag der Menstruationshygiene!

Der Tag der Menstruationshygiene wurde 2014 durch die Organisation WASH United ins Leben gerufen mit dem Ziel, Aufmerksamkeit rund um das Thema Menstruation zu schaffen und eine Verbesserung von Menstruationshygiene und Gesundheit von Frauen und Mädchen weltweit zu fordern.

Noch immer hält sich in vielen Gesellschaften und Kulturen der Mythos der „unreinen“ menstruierenden Frau, im Mittelalter hat man Menstruationsblut sogar für Krankheiten wie Pest und Lepra verantwortlich gemacht.

In vielen Regionen unseres Projektlandes Nepal gilt eine Frau als unrein, wenn sie ihre Periode hat. Die Folge: Frauen und Mädchen dürfen während ihrer Periode nicht gemeinsam mit der Familie im Haus leben, werden ausgegrenzt und diskriminiert. Es fehlt ihnen sowohl an Zugang zu Hygieneprodukten, als auch grundlegende Sanitärversorgung wie saubere und abschließbare Toiletten und Entsorgungsmöglichkeiten. 

Hier setzt unser gemeinsames Projekt mit ECCA Nepal an: Aufklärung rund um die Themen Menstruation, Hygiene und Gesundheit, der Bau geschlechtergetrennter Toiletten an Schulen und die Herstellung von waschbaren Bindern sind Komponenten unserer gemeinsamen Arbeit.

Stigmatisierung von Menstruation muss durch Aufklärung und Information abgebaut werden, Mädchen und Frauen – überall auf der Welt – müssen Zugang zu Hygieneartikeln und sauberen und sicheren sanitären Einrichtungen erhalten: #ItsTimeForAction!



© Andreas Bischoff
© Andreas Bischoff

Direkt in der Nachbarschaft

„Das Konzept der Notapotheke der Welt hat mich angesprochen – gepaart mit dem transparenten Umgang mit Spenden. Toll, so eine Organisation direkt in der Nachbarschaft zu haben.“

Christof Legde, Spender aus Krefeld

© Andreas Bischoff

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir halten Sie auf dem Laufenden: In unserem Newsletter erzählen wir Ihnen Erfolgsgeschichten aus unserer Arbeit und informieren Sie über aktuelle Nothilfe und Projekte.

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55