Aktuelle Seite:

Kurzmeldungen DR Kongo: Selbst genähte Masken

Insbesondere in den Schulen sind die Masken zum Schutz vor Viren wichtig.

Insbesondere in den Schulen sind die Masken zum Schutz vor Viren wichtig. © action medeor

In unserem Projekt in der DR Kongo wurden 75.000 Stoffmasken genäht und an die Bevölkerung verteilt.

Die Masken dienen dabei nicht nur dem Schutz vor dem Corona-Virus, sondern schaffen den Näherinnen und Nähern gleichzeitig eine Beschäftigung und ein Einkommen. Zunächst wurden die Kinder in den umliegenden Schulen versorgt. So kann der Unterricht auch in Corona-Zeiten sicher stattfinden.

Auch darüber hinaus werden Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus ergriffen. Die Bevölkerung und die burundischen Geflüchteten, die in der Region Schutz suchen, werden darüber aufgeklärt, wie sich vor dem Virus schützen können. Zusätzlich werden Handwascheinrichtungen und Brunnen installiert, um den Zugang zu sauberem Wasser zu verbessern. Die umliegenden Gesundheitsstationen, die von action medeor mit Medikamenten und medizinischem Equipment ausgestattet werden, versorgen die Menschen medizinisch, wenn sie krank sind.



Ohne Medikamente keine Gesundheit

„Als Apothekerin weiß ich genau, wie wichtig es ist, Menschen mit den richtigen Medikamenten versorgen zu können. Viele meiner Kollegen können das nicht immer. Deshalb unterstütze ich die Arbeit von action medeor schon seit vielen Jahren – mit meiner Apotheke, als Mitglied und als Spenderin.“

Birgit Goerres, Miglied, Spenderin und Apothekerin, Schiller Apotheke in Krefeld