Aktuelle Seite:

Kurzmeldungen Auswirkungen von Corona auf Tansania und Malawi

© action medeor / B. Breuer

Auch unsere Kollegen in den action medeor-Niederlassungen in Tansania und Malawi spüren erste Auswirkungen der Corona-Epidemie.

"Das Virus beeinträchtigt unsere Medikamentenhilfe bislang stark. Einige Artikel sind extrem teuer geworden, andere sind gar nicht mehr erhältlich - sämtliche Schutzmaterialien wie z.B. Masken", berichtet Franklin Nyambi, Pharmazeut bei action medeor Tansania.

Bisher (Stand 16.03.2020) gibt es laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation weder in Tansania noch in Malawi bestätigte Corona-Infektionen. Trotzdem gelten für unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort - genauso wie für uns in Tönisvorst - aber verstärkte Präventions- und Schutzmaßnahmen.



Hilfe lohnt sich!

„Seit 2003 sind wir schon ein Team, action medeor & ich, und ich bin so froh, dass ich regelmäßig auf Projektreisen mitgenommen werde. Vor Ort erlebe ich, dass sich Hilfe lohnt.“

Anke Engelke, action medeor-Botschafterin