Aktuelle Seite:

Kurzmeldungen Stärkung der pharmazeutischen Industrie in Uganda

"informative, educative, excellent" - tolles Feedback zum Abschluss eines Trainings zum Thema Good Documentation Practice and Data Integrity in Uganda!

Durchgeführt wurde das Training von unserem externen Berater Dr. Frank Hoffmann und von Dr. George Mugi Muriithi.

Wer Arzneimittel herstellt, muss sich an die Richtlinien zur Guten Herstellungspraxis halten. Das sind Regeln, mit denen so viele Risiken für den Patienten wie möglich vermieden werden sollen, die bei der Produktion eines Arzneimittels entstehen können.

Essentieller Bestandteil dessen ist die Gute Dokumentationspraxis. Diese reicht von Herstellungsanleitungen, über Analysenprotokolle bis zu Berichten über Abweichungen vom optimalen Produktionsablauf.

Klingt trocken, kann aber lebenswichtig werden - zum Beispiel, wenn ein gefährlicher Fehler in der Produktion eines Arzneimittels gemacht wurde. Nur durch die richtige Dokumentation kann ein solcher Fehler überhaupt festgestellt werden - im optimalen Fall wird er gleich vermieden - und nur so kann nachvollzogen werden, was nach der Produktion mit den Arzneimitteln passiert ist, um sie so schnell wie möglich aus dem Verkehr zu ziehen und somit die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten.



Ohne Medikamente keine Gesundheit

„Als Apothekerin weiß ich genau, wie wichtig es ist, Menschen mit den richtigen Medikamenten versorgen zu können. Viele meiner Kollegen können das nicht immer. Deshalb unterstütze ich die Arbeit von action medeor schon seit vielen Jahren – mit meiner Apotheke, als Mitglied und als Spenderin.“

Birgit Goerres, Miglied, Spenderin und Apothekerin, Schiller Apotheke in Krefeld


Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55