Aktuelle Seite:

Hingeschaut – action medeor Blog Sie fragen, wir antworten!

Letzte Woche haben wir Ihnen die Möglichkeit gegeben, uns Fragen zu stellen. Jetzt ist es so weit: Die Expertinnen und Experten von action medeor stehen Ihnen Rede und Antwort.

Hier kommen die Antworten auf die drei meist gestellten Fragen:

Wo wird am dringendsten Hilfe benötigt?

Video

Andrea Eller, Leitung der Programmabteilung: „Pauschal ist das natürlich schwer zu beantworten, doch wir sorgen uns vor allem um die vergessenen Krisen und Katastrophen weltweit. Zum Beispiel in Somalia oder auch im Jemen gibt es seit vielen Jahren großen humanitären Bedarf – es wird aber nur selten darüber berichtet. Kaum jemand weiß davon. In beiden Ländern arbeitet action medeor mit lokalen Partnern zusammen, die den Menschen vor Ort beistehen und alles dafür tun, die Lebensbedingungen dort zu verbessern.“

Welche Medikamente werden besonders dringend benötigt?

Video

Ralf Deutzkens, Lagerleiter: „Am häufigsten werden bei uns Antibiotika und Schmerzmittel bestellt. Aber auch entzüdungshemmende Mittel und Bluthochdruck-Medikamente werden dringend benötigt. Je nach Region unterscheiden sich auch die Krankheiten, die dort auftreten. Malaria beispielsweise tritt vor allem in Regionen mit einem feucht warmen Klima auf. Dort werden dementsprechend auch Medikamente zur Behandlung von Malaria benötigt.



Einsatz für Menschen in Not lohnt sich

„Ich erinnere mich gut an eine Schwester, die zu uns kam, um eine Medikamentenspende abzuholen. Bevor sie ging, kniete sie vor uns nieder und bedankte sich mit einem Gebet bei uns. Solche Momente zeigen, dass es sich lohnt, sich für Menschen einzusetzen.”

Rajab Lawe, Apotheker bei action medeor Malawi


Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir halten Sie auf dem Laufenden: In unserem Newsletter erzählen wir Ihnen Erfolgsgeschichten aus unserer Arbeit und informieren Sie über aktuelle Nothilfe und Projekte.