Hingeschaut – action medeor Blog

Angekommen in einem neuen Leben

In seiner Heimat Syrien arbeitete Samir Alrefae zwölf Jahre lang als Pharmazeut. Jetzt hofft er auf eine gute Arbeit in Deutschland.

Seit über fünf Jahren hält die Gewalt in Syrien an. Fast ein Viertel der Bevölkerung hat seither das Land verlassen. Einer von Ihnen ist der Pharmazeut Samir Alrefae. Er berichtet über die lange und gefährliche Flucht, die ihn schließlich nach Deutschland führte - und als Praktikant zu action medeor.

Sanitärversorgung von Schulkindern in Pakistan

Mädchen in Pakistan.

Fast die Hälfte der staatlichen Schulen in der pakistanischen Provinz Sindh haben keine Toiletten und keine Trinkwasserversorgung. Für die Schulkinder stellt dies ein großes Gesundheitsrisiko dar und führt häufig zum vorzeitigen Abbruch der Schulbildung – insbesondere bei Mädchen.

Wir müssen an die Menschen in Burundi denken

Emmanuel Limi im Flüchtlingsllager

Emmanuel Limi ist bei action medeor verantwortlich für Humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit in Zentral- und Westafrika. Seit 2015 organisiert er die medizinische Nothilfe für Flüchtlinge aus Burundi.

Mangelernährung in Haiti

Gemeinsam mit dem Projektpartner FEJ kämpft action medeor für eine bessere Versorgung der Menschen in Lamardelle.

Hilfe für Griechenland

In Griechenland bahnt sich eine humanitäre Krise an. action medeor bereitet eine weitere Hilfslieferung vor.

Zika-Virus: Fragen und Antworten

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Schätzungen zufolge haben sich bereits 1,5 Millionen Menschen infiziert. Bei der bei Erwachsenen vergleichsweise harmlos verlaufenden Tropenkrankheit kommt es nur selten zu Komplikationen. Gefährlich kann eine Zika-Infektion für Schwangere sein.

Kolumbien: Gewaltopfer stärken

In Kolumbien leiden Millionen Menschen unter Gewalt und Vertreibung. Christina Padilla hat die Betroffenen besucht.

Ein Rückblick auf 2015

Zwei nepalesische Jungen schauen in die Ferne

Im Rückblick auf das Jahr 2015 gibt es zwei Ereignisse, die die Arbeit von action medeor besonders bestimmt haben: die Erdbeben in Nepal und die Flucht von immer mehr Syrern bis nach Europa.

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Einverstanden
Newsletter bestellen

action medeor Newsletter

Hier können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und werden regelmäßig über die Arbeit von action medeor informiert. 


Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.