Hingeschaut – action medeor Blog

Genitalbeschneidung – ein globales Thema

Infografik 200 Millionen Frauen weltweit sind beschnitten

Vielen ist das Thema „Beschneidung“ vor allem durch die Beschneidung der Vorhaut bei Jungen und Männern, die meist aus religiösen Beweggründen durchgeführt wird, bekannt.

Portrait: Hannah Yambasu

Portraitfoto Hannah Yambasu

Hannah Yambasu setzt sich gemeinsam mit action medeor gegen die Genitalbeschneidung von Frauen und Mädchen in Sierra Leone ein.

Im Einsatz für Frauen und Mädchen in Sierra Leone

Hebamme Joyce mit einer Mutter und ihrem Kind

„In Sierra Leone gibt es nicht viele Hebammen. Das war mein wichtigster Grund dafür, Hebamme zu werden.“ Das erzählte mir Joyce, Absolventin des ersten Jahrganges der SOMBO − School of Midwifery in Bo, die action medeor 2017 zusammen mit der örtlichen Caritas eröffnet hat.

Tag der Humanitären Hilfe

Ein Mitarbeiter von WARDI mit Maske

Humanitäre Hilfe in Zeiten von Corona: Eine Ausnahmesituation. Wir haben mit unseren Partnern in Somalia gesprochen.

Corona in Afrika

Auch in der Corona-Pandemie dürfen wir andere globale Gesundheitsprobleme nicht aus den Augen verlieren - betont action medeor Vorstand Sid Peruvemba.

DR Kongo: Corona-Zahlen steigen

Dr. Naomi Mulamba leitet zwei Krankenhäuser in der DR Kongo

Seit Anfang Juni steigen die Corona-Zahlen in der DR Kongo. Dr. Naomi Mulamba berichtet über die Situation in den Krankenhäusern.

Hebammenschule öffnet wieder

Schulleiterin Patricia Mokuwa unterrichtet

Nach vier Monaten soll die Hebammenschule in Sierra Leone nun wieder öffnen. Schulleiterin Patricia Mokuwa berichtet.

Lokalisierung: Projektarbeit mit lokalen Partnerorganisationen

Lokalisierung hat das Ziel, lokale und nationale Akteure für die eigene Krisenbewältigung zu stärken: action medeor hier im Austausch mit einer Partnerorganisation in der DR Kongo.

Mit langanhaltenden Krisen und wiederkehrenden Katastrophen wächst die Zahl hilfsbedürftiger Menschen und damit steigen auch die Kosten für die notwendige Hilfe seit Jahren. Deshalb einigten sich die Vereinten Nationen, Regierungen und internationale Hilfsorganisationen 2016 auf Änderungen im humanitären Hilfssystem.

Syrien: Leben im Flüchtlingscamp

Video aus Syrien: Aisha lebt mit ihren sechs Kindern in einem Flüchtlingscamp in Dakoush, nahe Idlib, im Nord-Westen Syriens.

Folgen Sie Ihrem Herzen!

Mit einer regelmäßigen Spende leisten Sie nachhaltig Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass die Notapotheke der Welt immer und überall offen ist.

Spendenkonten

Sparkasse Krefeld, IBAN:
DE78 3205 0000 0000 0099 93

Volksbank Krefeld, IBAN:
DE12 3206 0362 0555 5555 55